DSL per Mobilfunk, Frage zur Bandbreite

03/12/2008 - 09:12 von lutz | Report spam
Hallo
bei uns im Ort hat Vodafone jetzt einen Funkmast in Betrieb genommen
und verspricht in ihren Werbezetteln so einiges was sich beim mühsamen
lesen der 0,5mm großen Bemerkungen im Kleingedruckten doch etwas anders
darstellt. Ich will jetzt nicht großartig darauf eingehen, dass IMO eine
Flatrate, die nach 5GB Datenvolumen auf 68kB gedrosselt wird, keine
Flatrate ist sondern eine Verarschung der Verbraucher, dass man auch
nicht mit Mobilitàt werben sollte wenn diese nur einen Radius von etwa
200Metern umfasst usw. Also, Vodafone wirbt mit bis zu 7,2 MBit/sec und
schon wàhrend der Info-Veranstaltung wurde das relativiert, man sprach
dann von durchschnittlich zu erwartenden "..Zwei Dritteln" also etwa
3500 kB/sec (komische Drittel können die haben!) und öffnete im Verlauf
des Abends weitere Hintertürchen. (Vodafone musste den Saal nicht
bezahlen und war nicht mal so spendabel, den Gàsten ein Getrànk zu
spendieren, ziemlich erbàrmlich!)
Ich hatte mit einem der Wanderprediger gesprochen und gefragt, wie hoch
denn tatsàchlich die erwartbare Datenrate wàre denn die verfügbare
Bandbreite teilt sich meiner Ansicht nach auf alle Nutzer auf, die
gerade online sind. Ich griff die "2 Drittel" auf und rechnete 3500
geteilt durch 20 Nutzer (von ca 80 potentiellen im Ort) und kam so auf
ernüchternde 175kB/sec was dann weniger als die Hàlfte wàre, was etliche
im Ort als DSL-Light von der Telekom benutzen (386kb) oder von der
ENBW/ODR (bis zu brüchigen 512kB) erhalten. Der Fachmann von Vodafone
meinte, man könne so nicht rechnen, es würden jedem etwa 2000-3000kB7Sec
bleiben. Also das verstehe ich nicht, wer kann mir weiterhelfen, am
besten wàre es, es gàbe irgendwo eine Adresse mit solchen Rechnungen,
auf die man sich berufen kann. Das einzige, was die Vodafone-Leute
immerhin zugaben: Online-Spielern würde die Verbindung wohl eher langsam
vorkommen weil die Ping-Zeiten schon lànger wàren.
Also, wer kann mir weiterhelfen oder ggf. Link-Tipps geben?
Danke, Lutz
Man kann sich im Leben nur auf die Tritte verlassen
alles andere ist ein Bonus!
 

Lesen sie die antworten

#1 DB
03/12/2008 - 09:53 | Warnen spam
lutz wrote:
Hallo
bei uns im Ort hat Vodafone jetzt einen Funkmast in Betrieb genommen
und verspricht in ihren Werbezetteln so einiges was sich beim mühsamen
lesen der 0,5mm großen Bemerkungen im Kleingedruckten doch etwas anders
darstellt. Ich will jetzt nicht großartig darauf eingehen, dass IMO eine
Flatrate, die nach 5GB Datenvolumen auf 68kB gedrosselt wird, keine
Flatrate ist sondern eine Verarschung der Verbraucher, dass man auch
nicht mit Mobilitàt werben sollte wenn diese nur einen Radius von etwa
200Metern umfasst usw. Also, Vodafone wirbt mit bis zu 7,2 MBit/sec und
schon wàhrend der Info-Veranstaltung wurde das relativiert, man sprach
dann von durchschnittlich zu erwartenden "..Zwei Dritteln" also etwa
3500 kB/sec (komische Drittel können die haben!) und öffnete im Verlauf
des Abends weitere Hintertürchen. (Vodafone musste den Saal nicht
bezahlen und war nicht mal so spendabel, den Gàsten ein Getrànk zu
spendieren, ziemlich erbàrmlich!)
Ich hatte mit einem der Wanderprediger gesprochen und gefragt, wie hoch
denn tatsàchlich die erwartbare Datenrate wàre denn die verfügbare
Bandbreite teilt sich meiner Ansicht nach auf alle Nutzer auf, die
gerade online sind.



Erstens.

Es wàre nett, wenn in einem Technikforum nicht andauernd Datenrate und
Bandbreite verwechselt würden. Im leitungsgebundenen Netz mag der
Unterschied akademisch erscheinen, im Mobilfunk ist er elementar.

Zweitens.

Es ist technisch nicht möglich, das hat nichts mit Theorie oder Praxis
zu tun, sondern es _ist_ so, auf einer Mobilfunkstrecke für IP Pakete
eine Zusage über Datenrate und / oder Transportzeit zu geben.

Es geht nicht.

Vodafone wirbt, wie Du richtig schreibst, mit Datenraten "bis zu 7.2
MBit/s".

Du möchtest die beiden Worte _BIS_ _ZU_ lesen.

(Und bitte hört auf, Datenrate und Bandbreite zu verwechseln, vor allem
im Mobilfunk ist das nur noch schmerzhaft.)

(Und nein, der bekannte Anonymling, der mir jetzt mit dem
Shannon-Hartley Theorem kommt: Der möchte bitte mal in die
Voraussetzungen vom Shannon-Hartley Theorm schauen, dann wird er
feststellen, daß diese, z.B. ein gaußsches Rauschen, Theorieannahmen
sind, die auf einem realen Kanal nicht erreicht werden, das hilft uns
hier also ganz genau _nicht_ weiter.)

Es ist ohnehin schlicht kompletter Unsinn, und ich weiß nicht, warum
Vodafone sowas überhaupt anbietet, bei Datentransport über Mobilfunk mit
Flatrates zu werben bzw. Datentransport nach _Daten_volumen abzurechnen.

Letztlich muß eine Abrechnung in irgend einer Weise die verbrauchten
Ressourcen abbilden. Genau die dadurch entstandenen Kosten muß der
Anbieter wieder reinkriegen, sonst macht der irgendwann schlicht Pleite.

Und genau die benütigten Ressourcen für den Transport von, sagen wir
mal, 1 kByte Daten kann ich über Mobilfunk bestenfalls im sehr
langfristigen Mittel und mit großer Unschàrfe grob schàtzen.

Es ist nett, sowas anzubieten, aber es ist inhaltlich schlicht unsinnig.

Vodafone kann keine Aussage machen, wieviel Geld 1 kByte
Datenübertragung kostet.

Und eine solche Aussage bràuchten die. Man wird die nicht an den
Endkunden rausgeben. Aber wenn ich eine ordentliche Preisfindung
betreiben will, braucht Vodafone diese Aussage intern.

Ähnliche fragen