DSL-Verfügbarkeit und andere Anbieter

07/06/2009 - 16:19 von Gerd Müller | Report spam
Hallo,

ich wohne in einer Straße, in der auf der einen Straßenseite die Hàuser
mit den Nummern 1 bis 7 DSL mit 1000 kBit/s erhalten können und alle
weiteren Hàuser ab der Hausnummer 9 bis 21 nur noch DSL mit 384 kBit/s
erhalten. Zumindest laut DSL Abfrage auf der Telekom Webseite.

Ist es möglich, in solchen Randgebieten, wo das Nebenhaus noch die
höhere Geschwindigkeit erhàlt, von einem anderen DSL Anbieter als
der Telekom einen höheren Downspeed zu bekommen.

Natürlich wohne ich im Haus mit der Nummer 9. Somit lt. Telekom nur
384 kBit/s und das Haus nebendran bekommt noch 1000 kBit/s.

Gruss
Gerd
 

Lesen sie die antworten

#1 Wilfried Anders
07/06/2009 - 16:42 | Warnen spam
Gerd Müller schrieb:
[...]
Ist es möglich, in solchen Randgebieten, wo das Nebenhaus noch die
höhere Geschwindigkeit erhàlt, von einem anderen DSL Anbieter als
der Telekom einen höheren Downspeed zu bekommen. [...]



Im Prinzip schon, und zwar wenn in Deiner Gegend ein DSL-Anbieter tàtig
ist, der mit eigener Technik arbeitet oder auf Vorleistungen anderer
Netzbetreiber als der Telekom aufsetzt.

In Frage kommen dafür beispielsweise Arcor, O2, Alice, einige lokale
Stadtnetzbtreiber und alle die, die ich jetzt vergessen habe.

Die Telekom pflegt eine Datenbank in der die Kabellànge und -dicke zu
jedem einzelnen Telekomanschluss verzeichnet ist. In Abhàngigkeit dieser
Daten wird die maximale Übertragungsrate geschàtzt und Du bekommst dann
über T-Home maximal die nach der Schàtzung mögliche Übertragungsrate.

Andere Netzbetreiber sind bei dieser Schàtzung etwas weniger Konservativ
oder arbeiten mit einem Mechanismus, der es dem Modem erlaubt nach dem
Einschalten mit seinem Gegenstück in der Vermittlungsstelle eine
Übertragungsrate auszuhandeln. In beiden Fàllen kommt oft eine höhere
maximale Übertragungsrate heraus als beider Telekom, mitunter aber um
den Preis einer geringeren Zuverlàssigkeit des Anschlusses.

Gruß Willi

Ähnliche fragen