DSLTelekom Call&Surf Basic, Installation?

24/07/2008 - 03:11 von Joerg | Report spam
Hallo Leute,

Von hier aus der Ferne nicht so ganz einfach, aber ich moechte jemandem
in Germanien helfen, DSL zu bekommen (endlich!). Ist ziemlich in
Hinterpusemuckel, laut Auskunft maximal 384k/sec. Aber ok, muss man mit
leben auf dem Lande. Nun ist die T-Home Site ziemlicher Krampf,
gebrochene Links, so gut wie keine technischen Infos, halt das uebliche
wie frueher :-(

Drei Fragen:

a. Wenn man einige LAN Ports und WLAN braucht, bleibt wohl nur das
Speedport W701V Modem mit vier bedrahteten LAN Ports, das W502V haette
nur einen LAN Port. Kann man das ganze Telefonie-Gedoens da drin einfach
ignorieren? Es soll nur DSL Flat Rate werden, das Telefon soll analog
bleiben so wie es jetzt ohne DSL ist. Dies sind die T-Home Modems:

http://www.t-home.de/Katalog_PK;sid...tegoryName100000411&CategoryDomainName=EKI-PK-DefaultCatalog

b. Wie geht das bei Euch mit der Trennung DSL/analog? Die Auskunft
sagte, man bekaeme einfach ein Paket mit Klamotten drin, installiert
wuerde da von der Telekom nichts. Muss man jetzt draussen einen Splitter
montieren und dann mit der Hilti durch die Betondecken rattern, um ein
CAT5-Kabel vom Splitter zum DSL Modem ins Arbeitszimmer unterm Dach zu
bekommen? Vielleicht noch ein Wasserrohr dabei treffen oder auf Oel
stossen? Bei uns braucht man es nicht, DSL geht einfach durch die ganze
Huette und wird an jedem Telefon weggefiltert, nur am DSL Modem nicht.

c. Es soll der neue Tarif zu 29.95 Euroni werden. Muesste unbegrenzt
Flat Rate Internet ohne Telefonie sein, wenn ich mich nicht taeusche. Es
gab da mal Geruechte von einem 500MB Limit und so. Gibt es irgendeinen
Haken an der Sache oder ist dieser Call&Surf Basic (ohne Call...) astrein?

Ich bin nicht so ein Fan von T-Online, nachdem die mal eiskalt ganze
Email Server ohne Mitteilung geblockt hatten. Aber in der Pampa hat man
nicht viel Auswahl und bei anderen Anbietern soll jeder Support-Anruf
saftig kosten.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Bartels
24/07/2008 - 04:55 | Warnen spam
On Wed, 23 Jul 2008 18:11:12 -0700, Joerg
wrote:
a. Wenn man einige LAN Ports und WLAN braucht, bleibt wohl nur das
Speedport W701V Modem mit vier bedrahteten LAN Ports, das W502V haette
nur einen LAN Port.



Es bleibt im Prinzip jedes für ADSL nach G.992.1 Annex B bzw.
Telekom U-R2 taugliche DSL-Modem. Dein Bekannter möchte
wahrscheinlich noch einen Router, dieser ist in dem Speedport
W701V integriert, er könnte aber genau so gut eine Fritzbox
etc. nehmen.

Die Einwahl bei reinen Modems erfolgt per PPPOE,
im Zuge des Verbindungsaufbaus erhàlt man per IPCP
die IP Adresse zugeteilt. Die Home-Router, die hierzulande
vertrieben werden (und nicht nur hier, PPPOE ist ein
weltweit gültiger RfC), beherrschen das praktisch alle,
Windows hat auch einen entsprechenden Treiber
integriert, falls man nur ein reines Modem verwendet.

b. Wie geht das bei Euch mit der Trennung DSL/analog?



Du bekommst einen Splitter, der wird in die hoffentlich bestehende
erste TAE Dose gesteckt und ist ein rein passives analoges Teil.

Da Du etwas davon verstehst:
- Der Splitter koppelt das Modem mit zwei Kondensatoren
an die Leitung. Das ist nicht wirklich ein Filter.
Entscheidend ist, dass das analoge Telefon nicht das DSL
Signal erhàlt, dazu ist im Splitter ein relativ aufwendiger
passiver Tiefpassfilter mit speziellen Ferrit usw. eingebaut.
Denn als zweites Kriterium muss unbedingt beim analogen
Telefon die Impedanz der Leitung eingehalten werden,
sonst funktioniert die Gabelschaltung im Telefon nicht
mehr richtig und man hört sich selber.

Noch kritischer ist das bei ISDN, welches hier recht
verbreitet ist, der ISDN-NTBA mag das DSL-Signal
überhaupt nicht und hat ebenfalls eine Gabelschaltung
und das ISDN-Signal kommt relativ dicht an das DSL
heran, deshalb muss der Tiefpassfilter recht steilflankig
sein. Denn es gibt aus logistischen Gründen nur einen
Standard-Splitter, den bekommt man nachgeworfen.

Muss man jetzt draussen einen Splitter
montieren und dann mit der Hilti durch die Betondecken rattern, um ein
CAT5-Kabel vom Splitter zum DSL Modem ins Arbeitszimmer unterm Dach zu
bekommen?



Man muss nicht, aber wenn Dein Bekannter nur DSL
Light bekommt, dann rate ich ihm dringend zu einer
absolut korrekten Installation. Zwischen Splitter und
Modem sollte jedenfalls ordentliches Telefonkabel
verlegt sein, CAT5 ist keine schlechte Idee, weil die
letzten Meter durchaus entscheidend sein können, das
haben andere auch schon schmerzhaft gelernt.


Vielleicht noch ein Wasserrohr dabei treffen oder auf Oel
stossen? Bei uns braucht man es nicht, DSL geht einfach durch die ganze
Huette und wird an jedem Telefon weggefiltert, nur am DSL Modem nicht.



Das kann man dicht am DSLAM machen, ist aber technisch
Murks, wenn die Telefone keine Filter haben, und
eigentlich auch so, Stichwort Impedanz, vor allem bei
mehreren Telefonen. Man sollte die nicht einfach
parallel schalten. Aber ich weiß, Ihr fahrt dadrüben auch
so komische Autos und habt komische Waschmaschinen ;-)

Der Punkt ist, dass die Leitungsimpedanz gerade bei
DSL Light korrekt eingehalten werden sollte, das Signal
ist schon ziemlich schwach. Außerdem kann man bei den
analogen Telefonen ohne Splitter ein recht unangenehmes
Pfeifen durch Mischprodukte hören.

Bitte bedenke: Das Modem im eigenen Haus muss bei
DSL Light mit voller Leistung (also um die 100mW) senden,
um überhaupt vom DSLAM gehört zu werden.
In den Telefonen sind gewöhnlich nichtlineare Elemente,
seien es die Schutzdioden gegen übermàßige
Lautstàrke oder eine aktive elektronische Gabelschaltung.
Diese Elemente können aus der Vielzahl der DSL Tràger
Mischprodukte erzeugen und tun das auch.

c. Es soll der neue Tarif zu 29.95 Euroni werden. Muesste unbegrenzt
Flat Rate Internet ohne Telefonie sein, wenn ich mich nicht taeusche. Es
gab da mal Geruechte von einem 500MB Limit und so. Gibt es irgendeinen
Haken an der Sache oder ist dieser Call&Surf Basic (ohne Call...) astrein?



Die Telekom Internet Flatrate hat ganz sicher kein 500MB Limit, da
wàre fast jeder Kunde drüber. Mir ist da überhaupt kein Limit bekannt.

Ich bin nicht so ein Fan von T-Online, nachdem die mal eiskalt ganze
Email Server ohne Mitteilung geblockt hatten.



T-Online ist inzwischen in der Telekom aufgegangen.
Ggf. sollte Dein Bekannter aber darauf achten, einen echten
Telekom-DSL Anschluss und kein Resale-Produkt zu erhalten,
technisch ist das zwar das gleiche, es hat aber Implikationen
beim Service.

Die DSL-Anschlüsse der Telekom kann man als Provider übrigens
lustig mit eigenen Kennungen nutzen, so man an der ZISP Plattform
teilnimmt. Das hat die Bundesnetzagentur als Regulierer der
Telekom aufs Auge gedrückt, als marktbeherrschender
Ex-Incumbent müssen die das anbieten.

Wir machen das z.B. für ein paar Geschàftskunden mit
Aussenstellen und vorallem in gebündelter Form als
Standleitungsersatz für ein größeres Wimax-Funknetz (für die Jungs,
die eben kein DSL oder nur mageres DSL Light bekommen), da
kommt dann tatsàchlich der Traffic an einer Glasfaserübergabe zu
uns in München raus und selbstverfreilich können wir unseren
eigenen Adressraum nutzen ;-)

Aber in der Pampa hat man
nicht viel Auswahl und bei anderen Anbietern soll jeder Support-Anruf
saftig kosten.



Große eigene bedrahtete Netze mit eigenen DSLAMs haben
in der Tat die Telekom, vielfach Arcor (Vodafone), Telefonica
(die aber nur über Reseller gehen) und die Citycarrier (z.B.
M"Net in Bayern, auch vermehrt auf dem Land). Daneben
gibt es noch ein bisserl QSC & Co, aber eher in Grossstàdten.

Daneben gibt es in der Pampa aber vielfach noch Alternativen,
beispielweise ist Kabel Deutschland gar nicht mal so selten
auch auf dem Land verfügbar, dass ist dann Internet und
Telefon (VoIP) via Fernsehkabel.

Ich betreue z.B. eines der großen deutschen BWA Funknetze
(mvox), das làuft über unseren Backbone. Da kann der Kunde
auch im nicht DSL versorgten Dorf noch bis zu 3 MBit/s erhalten,
allerdings natürlich auch nur da, wo es ausgebaut ist und
halbwegs Sichtverbindung (da C Band Signal) zum Sender besteht.

Gruß Oliver

Oliver Bartels + Erding, Germany +
http://www.bartels.de + Phone: +49-8122-9729-0 Fax: -10

Ähnliche fragen