DSPs für Open Source Hardwareprojekt

14/06/2011 - 17:37 von Wolfgang.Draxinger | Report spam
Servus,

ich bastle gerade an einem System für die optische
Freiraumkommunikation (aka LaserLink), das als Open Source
veröffentlicht werden soll. Das Projekt soll das in die Jahre gekommene
und nicht mehr zeitgemàße Ronja-System (10MBit/s, Verwendung des
Manchestercodierten Signals einer 10BaseT-Netzwerkkarte) beerben.

Ich bin zwischen FPGAs und DSPs geschwankt und habe mich jetzt für die
Verwendung eines DSPs entschieden, da damit die Implementierung der
angedachten Modulationsverfahren einfacher sein dürfte. Ich habe zwar
schon einige DSPs die in Frage kàmen bei Analog und TI gefunden,
allerdings gibt es für diese keine Open Source Tools.

Im Analog->Digitalpfad soll ein 12 oder 14 Bit ADC 66MS/s wandeln; die
hohe Samplingtiefe tràgt dem zu erfassenden Dynamikumfang Rechnung
(Streulicht, Blendung durch die Sonne usw.); natürlich wird nur der
Gleichstromanteil ausgewertet/gekoppelt, es geht um die durch
Sàttigungseffekte bedingten Nichtlinearitàten der Photodiode.

Digital->Analog-Wandlung erfolgt mit 10 Bit mit 30MS/s.

Die Nettobandbreite ist mit 100MBit/s angesetzt, falls es aber
Rauschabstand des Signals und Rechenkapazitàt des DSP zulassen wàre es
wünschenswert, wenn es nach oben Luft hàtte.

Interface ist Ethernet und ethernetseitig sollen auch ganz ordinàre
Ethernet-Frames darüber laufen. Auf der optischen Seite werden aber
keine Ethernetframes übertragen: Stattdessen werden die Nutzdaten des
Frames umgepackt, anstatt CRC32 Prüfsumme werden die Daten
mit Reed-Solomon kodiert. Die umkodierten Nutzdaten dienen als
Koeffizienten einer Inversen Short Time Fouriertransformation mit einer
noch zu wàhlenden Fensterfunktion.

Es wird also ein DSP gesucht, welcher mit so um die 200MHz bis 400MHz
getaktet ist (darf auch langsamer sein, wenn er die entsprechenden
Datenmengen wegschaufeln kann), mindestens 64kB, aber lieber 128kB
aufwàrts RAM hat, eine Schnittstelle für so den schnellen Empfangs ADC
und einen FFT-Beschleuniger hat. Wenn dann noch Open Source
Compiler/Linker und Programmiertools dafür verfügbar wàren, wàr's ideal.

Gibt's da was in der Richtung?


Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Kaluza
14/06/2011 - 18:01 | Warnen spam
Wolfgang.Draxinger wrote:

Es wird also ein DSP gesucht, welcher mit so um die 200MHz bis 400MHz
getaktet ist (darf auch langsamer sein, wenn er die entsprechenden
Datenmengen wegschaufeln kann), mindestens 64kB, aber lieber 128kB
aufwàrts RAM hat, eine Schnittstelle für so den schnellen Empfangs ADC
und einen FFT-Beschleuniger hat. Wenn dann noch Open Source
Compiler/Linker und Programmiertools dafür verfügbar wàren, wàr's ideal.

Gibt's da was in der Richtung?



Schau mal bei Renesas. Ich selber benutze ja einen SH2A fuer Audio,
aber es gibt da auch noch speziellere und schnellere.

http://am.renesas.com/products/mpum...anding.jsp

Die Oberflaeche von Renesas erlaubt es fuer umsonst Programme bis
maximal 256kByte Objektgroesse zu erzeugen. Es gibt aber auch einen
gcc den ich auch nutze. Es soll aber auch gehen den gcc in HEW zu
integrieren, allerdings habe ich das noch nicht gemacht.
Wenn du den gcc verwenden willst dann solltest du bei den Typen mit
DSP Erweiterung pruefen ob der gcc das kann, das weiss ich naemlich
nicht.

BTW: In meinem neuen HMO2524 hat Hameg auch einen SH3 eingebaut. :)

Olaf

Ähnliche fragen