Dualbetrieb an einer Grafikkarte mit zwei Monitoren

06/03/2013 - 20:10 von Thomas Jung | Report spam
Hallo,

ich habe hier eine:

ASUS EN8400GS SILENT/P/512M, GeForce 8400 GS, 512MB DDR2, VGA, DVI
an einem "Iiyama ProLite E2403WS" mit (1920x1200 bei 59Hz) am laufen.
Diese hat einen DVI und auch VGA Anschluss und ist eine angenehme
leise passive Karte.

Nun wuerde ich gerne zwei Monitore daran betreiben.

Bis gestern dachte ich, dass ich da auch zwei Grafikkarten brauche, aber
es geht wohl auch (bei eventuell anderen Karten) so, dass ich den einen
Monitor ueber einen DVI <-> HDMI Adapter ansteuere und den anderen Monitor
(auch ein Iiyama ProLite E2403WS) und lt. vorgestelltem Szenario ueber einen
moeglichen HDMI <-> HDMI Anschluss ansteueren koennte.

Aber geht das auch mit DVI auf HDMI (oder auf VGA) und den zweiten
Monitor ueber VGA <-> HDMI (oder auf VGA)?

Kann mir jemand sagen ob meine Karte (bzw. der Chipsatz/Prozessor) das
ueberhaupt schafft?

Welcher Vorteil besteht, bzw. bestuende, wenn ich zwei Grafikkarten an
jeweils einem PCIe 16x (beide mit 16 Lanes) einbaue und die Monitore
von da getrennt ansteuere?
Ist das vom Management der Hardware (bzw. der Firmware/Software) nicht
auch aufwendiger?

Mache hauptsaechlich "Bueroanwendungen" und mal StarCraft I was sehr
gut laeuft und auch StarCraft II ist sehr gut (an einem Monitor) zu spielen.
Andere Grafikanforderungen habe ich derzeit nicht. Ausser mal ein kleines
selbstgeschriebenes OpenGL Proggi auszuprobieren, aber das schaffen
selbst Rechner/Grafikkarten die 15 Jahre alt sind ;-)

Da ich mir nun aber ein neues Board kaufen will, frage ich mich ob ich
nicht gleich auf zwei Karten setze (bzw. mir diese Moeglichkeit offen halte)
und wenn ich nur eine Karte mit dem oben genannten Szenario, also
DVI <-> HDMI (Adapterkabel) und HDMI <-> HDMI mit passiven Karten
ueberhaupt brauchbares Bild haben kann?

Welche "moegl. passive" Graphikkarte kann man da empfehlen und wenn
mit Kuehlung, welche Karte sollte ich dann mindestens nehmen?

Btw: In der Vergangenheit habe ich immer Nvidia bevorzugt und wuerde
da auch gerne bei bleiben. Aber eben die guenstigen Varianten.
Worauf sollte ich also so achten, um einen reibungslosen
Dual-Monitor-Betrieb
haben zu koennen?

T.
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Brandt
07/03/2013 - 12:26 | Warnen spam
On 06.03.2013 20:10, Thomas Jung wrote:
Aber geht das auch mit DVI auf HDMI (oder auf VGA) und den zweiten
Monitor ueber VGA <-> HDMI (oder auf VGA)?



Adapter von VGA auf HDMI und umgekehrt gibts eigentlich nicht für
bezahlbares Geld. DVI=>HDMI und DVI=>VGA geht preiswert mit reinen
Adaptern/Kabeln, HDMI=>DVI geht mit halbaktiven Wandlern für unter 50
Euro (hab mal ein paar auf der E-Bucht verkauft, die gingen so für 30
Euro weg).

Kann mir jemand sagen ob meine Karte (bzw. der Chipsatz/Prozessor) das
ueberhaupt schafft?



Bei 3840x1200 wirds bei diesem Oldie wohl auch bei Desktopanwendungen
schon etwas zàher. Ausserdem steigt bei diesen Karten der Stromverbrauch
beim Zweischirmbetrieb unverhàltnismàssig aber nicht dramatisch an.

Welcher Vorteil besteht, bzw. bestuende, wenn ich zwei Grafikkarten an
jeweils einem PCIe 16x (beide mit 16 Lanes) einbaue und die Monitore
von da getrennt ansteuere?



Das bringt wenig ausser bei modernen Spielen und bei denen bringen
Dual-Grafikkarten zwar mehr Leistung aber auch mehr Mikromanagement. Das
ist übrigens nicht automatisch SLI/Crossfire.

Da ich mir nun aber ein neues Board kaufen will, frage ich mich ob ich
nicht gleich auf zwei Karten setze (bzw. mir diese Moeglichkeit offen
halte)
und wenn ich nur eine Karte mit dem oben genannten Szenario, also
DVI <-> HDMI (Adapterkabel) und HDMI <-> HDMI mit passiven Karten
ueberhaupt brauchbares Bild haben kann?



Wenn Du keine Ansprüche hast nimm Onboard/OnCPU-Grafik, die meisten
aktuellen Boards haben DVI und HDMI und das scheint Dir ja zu genügen.

Die elegantesten Multimonitorlösungen bekommt man mit AMD, dort
Evefinity genannt. Damit kann man z.B. Monitorrànder in die
Bildschirmverwaltung einplanen usw.

Welche "moegl. passive" Graphikkarte kann man da empfehlen und wenn
mit Kuehlung, welche Karte sollte ich dann mindestens nehmen?



Wenn dedizierte Grafik dann irgend was aus 2012/13 mit 128Bit Bus, also
Geforce 500/600 oder AMD 6000/7000. Weniger mag reichen aber dann ist
wohl die integrierte Grafik genau so schnell.

Btw: In der Vergangenheit habe ich immer Nvidia bevorzugt und wuerde
da auch gerne bei bleiben. Aber eben die guenstigen Varianten.
Worauf sollte ich also so achten, um einen reibungslosen
Dual-Monitor-Betrieb haben zu koennen?



Die Auswahl an passiven NVidia-Karten ist wohl ein wenig geringer und
die Software weniger optimal.

Ich selbst verwende derzeit eine Geforce 260 an zwei 1920x1200
Monitoren, die Komponenten ist 3-6 Jahre alt. Gibt keine grösseren
Punkte zum klagen ausser den angesprochenen Details. Nàchstes Mal (wohl
diesen Sommer) wirds wohl AMD werden weils einen Hauch integrierter mit
mehreren Monitoren umgeht und imho(!) AMD mehr Zukunft hat.

Christian Brandt

life is short and in most cases it ends with death
but my tombstone will carry the hiscore

Ähnliche fragen