Durch Elektrolyt angefressene Lötstellen

15/12/2009 - 16:07 von Nikolaus Riehm | Report spam
Hallo,

gibt es ein Heilmittel gegen durch ausgelaufene Elkos angefressene
Lötstellen? Das Problem ist, dass das Lot sowie die Verzinnung der
Kupferbahnen als auch das Kupfer selber 'stumpf' werden und sich weder
richtig löten noch reinigen lassen. Bisher schlugen alle meine Versuche,
so etwas wieder gut lötbar zu bekommen mehr oder minder fehl. Kontakt
60/WL/LR, Spiritus, Aceton, Hitze und Kolophonium sind weitgehend
wirkungslos, einzig mechanisches abschleifen und/oder reiben mit
zinngetrànkter Entlötlitze und Lötkolben bringt einigermaßen wirksame
Ergebnisse, allerdings geht das oft ziemlich auf die Struktur der
Leiterbahn und bei Feinleitern zerstört es die dann meistens gleich mit...

Gibt's vielleicht einen "chemischen Trick", die betroffenen Stellen
wieder richtig sauber zu bekommen? Bei auslaufenden Akkus ist das ja
àhnlich, auch da hab ich noch kein wirklich gangbares Prozedere gefunden.

Grüße, Niko
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Weingart
15/12/2009 - 16:51 | Warnen spam
Nikolaus Riehm :

gibt es ein Heilmittel gegen durch ausgelaufene Elkos angefressene
Lötstellen? Das Problem ist, dass das Lot sowie die Verzinnung der

Gibt's vielleicht einen "chemischen Trick", die betroffenen Stellen
wieder richtig sauber zu bekommen?



Hab für solche harten Fàlle noch das Flàschen Lötwasser von Opa aus den 70ern
;-). Daran wie alt das ist, erkennst Du, wie oft ich es brauche ;-). Und
schön die Lötstelle waschen danach!

M.

Ähnliche fragen