DVB-Hardware: Empfehlung

26/04/2011 - 15:58 von Sebastian Niehaus | Report spam
Unexpected response: '665461 <slrnirdi5n.j5d.usenet-nospam@well-adjusted.de>'
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
26/04/2011 - 16:16 | Warnen spam
Hallo, Sebastian,

Du meintest am 26.04.11:

ich suche nach Hardware, mit der ich DVB-T empfangen kann. Ich werde
mit einer Zimmerantenne auskommen müssen. Das Zimmer, in dem ich
empfangen möchte, hat das Fenster eher in die verkehrte Richtung.



Und diese Newsgroup ist auch eher verkehrt.

Nutzen möchte ich mythtv. Bislang hatte ich einen USB-Stick von
Freecom: http://linuxwiki.de/Freecom%20DVB-T-USB-Stick

Der hatte allerdings auch mit aktiver Zimmerantenne einen
suboptimalen Empfang[1].



Systembedingt.

Gibt es Produkte, die bei eher kniffligen Empfangsverhàltnissen eine
gute Idee sind? USB aber auch interne Lösungen sind für mich okay,
das ganze wird unter Debian Squeeze laufen (Kernel 2.6.32).



Meine Favoriten (seit Jahren):
Technisat AirStar DVB-T USB (externer Kasten mit USB-Anschluss und
eigenem Netzteil)
Technisat PCI-Karte

Beide Varianten eher gebraucht als neu zu beschaffen ...

Ich habe hier noch einige weitere Empfànger; PCcard, USB, PCI-Karte.
Hatten alle schlechtere Empfangseigenschaften.

Und dazu eine selbstgebaute Antenne ("Berliner Modell"):
Antennenkabel ("Verlàngerung") passender Lànge fertig gekauft, den einen
Stecker abgeschnitten (da gibt es nur 2 Möglichkeiten ...),
Antennenkabel auf 42 cm aussen abisoliert, Geflecht und (evtl.)
Schirmfolie zurückgeklappt (ich habe meistens das Geflecht abgeschnitten
und nur die Folie zurückgeklappt); den isolierten Innenleiter auf 11 cm
gekürzt.
Das Ganze in einen klitzekleinen Kabelkanal, und den Kabelkanal an einem
empfangsgünstigen Ort angetackert/angeklebt.

Funktioniert unter Windows mit DVBviewer, unter Linux u.a. mit Kaffeine.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen