DVB-T vs. DVB-C?

18/01/2008 - 13:25 von Stefan Heimers | Report spam
Eine Frage an die Fernsehtechniker:

Wieso gibt es eigenlich DVB-T UND DVB-C?

Der Unterschied ist mir schon klar: DVB-T braucht mehr Redundanz im Signal
wegen Störungen und hat dafür weniger Nutzbandbreite.

Aber wieso hat man nicht ein einheitliches System eingeführt, bei dem der
Empfànger beides kann und nur der Sender sich bei T und C unterscheidet? Im
Prinzip funktioniert DVB-T auch im Kabel. In Lausanne gibt es sogar einen
Kabelnetzbetreiber, der viele Sender in DVB-T im Kabel anbietet.

http://linuxtv.org/pipermail/linux-...20063.html


Gruss,
Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
18/01/2008 - 13:54 | Warnen spam
Stefan Heimers wrote:

Eine Frage an die Fernsehtechniker:

Wieso gibt es eigenlich DVB-T UND DVB-C?

Der Unterschied ist mir schon klar: DVB-T braucht mehr Redundanz im
Signal wegen Störungen



Jein. "Redundanz" klingt für mich immer nach Codierung, das ist hier
aber nur die halbe Miete. Modulationsstufigkeit, Guardintervalllànge
und Untertràgeranzahl sind die anderen Freiheitsgrade.

Aber wieso hat man nicht ein einheitliches System eingeführt, bei dem
der Empfànger beides kann und nur der Sender sich bei T und C
unterscheidet? Im Prinzip funktioniert DVB-T auch im Kabel. In
Lausanne gibt es sogar einen Kabelnetzbetreiber, der viele Sender in
DVB-T im Kabel anbietet.



Ja, nur andersherum geht es nicht. Aber man muß sich bewußt sein, daß
DVB-T im Kabel die Bandbreite ziemlich ineffektiv nutzt.

Gruß
Henning

Ähnliche fragen