Forums Neueste Beiträge
 

DVI Schnittstelle ist mausetot

06/02/2008 - 18:22 von Ronny Schmidt | Report spam
Hallo!

Vorab-Info zur Hardware:
Intel Pentium IV 640 3,2 GHz auf MSI-Mainboard, Grafikkarte ATI Radeon
X740XL PCIExpress. 19" TFT Monitor GNR TS900H hàngt an DVI der
Grafikkarte.

Ich hatte vor einigen Monaten testweise eine Linux Ubuntu 7,04 Live-CD
gesaugt und auf CD gebrannt. Beim Booten stellte icjh VGA auf
1280x1024 und Sprache auf deutsch. Nach einiger Zeit des Ladens
meldete der Monitor plötzlich "Kein Signal - Signalkabel prüfen". Aus
meiner Sicht kam diese Meldung als die grafische Oberflàche Gnome
geladen werden sollte. Es passierte nichts mehr und der Bildschirm
blieb dunkel. Ich schaltete nach zig Minuten den PC aus und wieder
ein. Aber der Bildschirm blieb schwarz und meldete kein Signal. Ich
bekam nicht mal mehr das BIOS zu sehen. Die Power-LED leuchtete wie
beim Stand-by.
Meine anfàngliche Fehlerdiagnose:
1. Defekt am Monitor (DVI-Schnittstelle)
2. defektes DVI-Kabel.
3. Defekt an DVI-Schnittstelle der Grafikkarte
Kurios, die VGA-Schnittstelle der Grafikkarte funktioniert.

1. Monitor am anderen Rechner mit DVI rangebammelt = Monitor GNR
TS900H funktioniert
2. neues DVI-Kabel gekauft. Effekt bleibt. Monitor funkt. an anderen
Rechnern, aber nicht an meinem PC.
3. Gestern auf Garantie eine neue Grafikkarte bekommen. Absolut
baugleiche ATI Radeon X740XL. Und was passiert? Nichts. Gleicher
Effekt wie bei der "alten" GraKa. Schon beim Einschalten des PCs kommt
kein Signal. Ich kann also noch nicht mal ins BIOS gehen. Es ist auch
egal, welche Betriebssysteme ich boote - am VGA hànge ich einen
àlteren 17"ler, damit ich überhaupt was sehe - den koppel ich aber
wieder ab, wenn der Bootvorgang beginnt - damit der nicht per P&P
erkannt wird. Ich habe zig BS probiert, Win XP, Vista, Live-DVD Linux
Suse 10,2, Live-CD Kanotix, Live-CD Ubuntu 7,10 also Nachfolger der V.
7.04, es passiert nichts.
Aber jetzt kommt der Knaller. Boote ich die den Verursacher die
Live-CD Ubuntu 7,04 bleibt der Bildschirm auch erst einmal dunkel
(kein Signal), bis zu dem Punkt wo GNOME geladen wird. Plötzlich zeigt
der Bildschirm alles an.
Fahre ich dann Ubuntu runter, schaltet der Monitor sofort ab und es
erscheint wieder kein Signal. Der Moni. an der VGA-Schnittstelle zeigt
aber wie Ubuntu runtergefahren wird.

Ich habe um den Fehler einzugrenzen die Festplatten abgekoppelt, falls
die LIVE-CD doch was im Bootsektor geschrieben haben könnte.
Ich habe schon die CMOS-Batterie abgeklemmt, damit das BIOS vom PC
sich regeneriert. Beim meinem PC gibt es einen RESET-Modus.
Netzkabel ziegen - möglichst noch Netzschalter vom Netzteil auf "AUS"-
Ein-/Auschalter vorn 10 Sek. gedrückt halten, dann 10 Sek. los lassen,
dann nochmals 10 Sek. gedrückt halten. Dann wieder alles anschliessen
und starten. Das alles half nichts.
Ich kann mir keinen Reim machen, woran das liegen könnte, was mit der
DVI-Schnittstelle los sein könnte. Habt Ihr noch einen Rat?

Auch meine 5 Kumpels - alle keine DAUS in Sachen EDV - und schon teils
28 Jahre in dem Bereich tàtig - wissen nicht weiter. Was hat Ubuntu
an der Hardware geàndert, dass der Fehler sogar nach dem Abschalten
bleibt? Bitte helft mir.

Gruss Ronny
 

Lesen sie die antworten

#1 Armin Wolf
06/02/2008 - 19:27 | Warnen spam
"Ronny Schmidt" schrieb

Voodo Effekt mit Monitor



Könnte eine Brummschleife sein.

Bitte schließe nur PC und Monitor über 3 er Steckdose an das Netz an.
Keine Antenne, Drücker oder àhnliches anstöpseln.

DU hast den Rechner: Medion MD 8386?

Starte Windows mit dem analogen VGA- Monitor.
Plug & Play ist bei einem Monitor kein Problem.
Hole Dir den aktuellen ATI- Treiber:
8-1_xp32_dd_ccc_wdm_enu_57717.exe
https://a248.e.akamai.net/f/674/920..._57717.exe

Entsorge den alten Treiber und installiere die aktuelle Version.

Die Karte kann problemlos per "Desktop erweitern" beide Monitore
gleichzeitig bedienen.

Beim uralten Treiber zickte auch meine Karte damit herum, daß teilweise
ein Bildschirm schwarz blieb.

Ähnliche fragen