E-Sata - Geschwindigkeitsvorteil?

13/02/2011 - 20:52 von Jürgen Meyer | Report spam
Ich habe zwei externe Festplatten mit USB- und E-Sata-Anschluss.
Mein Rechner ist àlter und ich überlege gerade, ein Slotblech mit
E-Sata zu kaufen.
Da gibt es nun Varianten mit und ohne eigenen Controller.
Die ohne eigenen Controller gehen an den internen Sata-Anschluss.
Kann man damit die gleichen Übertragungsraten erreichen wie mit einem
Controller?
Lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt? In dem zugegebenermaßen schon
àlteren Beitrag

http://www.tecchannel.de/storage/ko...index.html

sehe ich Zuwàchse von 21 - 35% gegenüber USB 2.0. Berauschend ist es
ja offenbar nicht, soweit ich es verstehe.

Wie seht Ihr es hier?

Gruß
Jürgen
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Lutz
13/02/2011 - 21:31 | Warnen spam
Hallo Juergen!

Am 13.02.2011 20:52, schrieb Jürgen Meyer:
Ich habe zwei externe Festplatten mit USB- und E-Sata-Anschluss.
Mein Rechner ist àlter und ich überlege gerade, ein Slotblech mit
E-Sata zu kaufen.
Da gibt es nun Varianten mit und ohne eigenen Controller.
Die ohne eigenen Controller gehen an den internen Sata-Anschluss.
Kann man damit die gleichen Übertragungsraten erreichen wie mit einem
Controller?
Lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt? In dem zugegebenermaßen schon
àlteren Beitrag

http://www.tecchannel.de/storage/ko...index.html

sehe ich Zuwàchse von 21 - 35% gegenüber USB 2.0. Berauschend ist es
ja offenbar nicht, soweit ich es verstehe.

Wie seht Ihr es hier?



- eSATA nutzt halt die volle Geschwindigkeit der Platten. Gut moeglich,
dass der Test so alt ist, dass die Geschwindigkeitsunterschiede heute
groesser ausfallen koennen.
- Nachteil der Variante mit eigenem Controller: Wenn dieser nicht per
PCIe, sondern PCI angebunden ist, kann das ein Flaschenhals sein.
Allerdings wird dann die Wahrscheinlichkeit hoeher sein, dass man die
Geschichte hot-plug-faehig ist.
- USB3.0 wird zukunftssicherer sein.

Ich persoenlich wuerde in diesem Fall (eSATA-HD-Gehaeuse und SATA im
Rechner vorhanden) die einfache Slotblech-Variante ohne extra Controller
bevorzugen, wenn noch ein SATA-Port frei ist (wenn nicht ein
PCIe-Controller, wenn der Rechner das kann, ansonsten muesste ich
ueberlegen, ob sich das bei dem Rechner ueberhaupt noch rentiert).
Wenn aber im BIOS der SATA-Modus nicht auf "AHCI" steht, wird hot-plug
garantiert nicht gehen. Wenn man bei einer vorhandenen Win-Installation
den Modus aendern will, sollte man unbedingt Vorkehrungen treffen, wenn
man das System nicht neu installieren will (IIRC erst irgendwie den
passenden Treiber einpflanzen und dann erst umstellen).

Bastian Lutz

Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.

Ähnliche fragen