Echange 2010 und Sprache

26/01/2010 - 20:19 von Thomas Wagner | Report spam
Hallo Newsgroup,

beim E2K3 gab es teilweise kleine Probleme wenn der Exchange in Englisch war
und das Outlook in Deutsch.
Dann gab es in den Postfàchern teilweise eine Inbox, teilweise einen
Posteingang und teilweise auch beides.
Muss man beim E2K10 immer noch auf die Spracheinstellung achten?
Früher sagte man auch dass man alle Serversysteme in Englisch installieren
soll weil die englischen Patches als erstes da waren, ist das auch noch so?
Gibt es einen Leitfaden worauf man bei der Migration von einem E2K7 auf
einen E2K10 achten muß, besonders weil wir mit öffentlichen Ordnern
arbeiten?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten.

Viele Grüße

Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Willmar Heinrich
27/01/2010 - 07:34 | Warnen spam
Hallo Thomas,

der Effekt hat nichts mit den Spracheinstellungen zu tun. Die erste
Anwendung, die auf den Exchange-Server zugreift, bestimmt die Sprache. Wenn
das z.B. ein Virenscanner oder Backup-Programm ist, wird da eine "Inbox"
draus, wenn ein deutsches Outlook zuerst ist, dann eben "Posteingang".

Outlook.exe /resetfoldernames

behebt das Problem.

Willmar

"Thomas Wagner" schrieb im Newsbeitrag
news:
Hallo Newsgroup,

beim E2K3 gab es teilweise kleine Probleme wenn der Exchange in Englisch
war und das Outlook in Deutsch.
Dann gab es in den Postfàchern teilweise eine Inbox, teilweise einen
Posteingang und teilweise auch beides.
Muss man beim E2K10 immer noch auf die Spracheinstellung achten?
Früher sagte man auch dass man alle Serversysteme in Englisch installieren
soll weil die englischen Patches als erstes da waren, ist das auch noch
so?
Gibt es einen Leitfaden worauf man bei der Migration von einem E2K7 auf
einen E2K10 achten muß, besonders weil wir mit öffentlichen Ordnern
arbeiten?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten.

Viele Grüße

Thomas

Ähnliche fragen