Effektivstrommessung

03/05/2008 - 10:27 von Kurt Bindl | Report spam
Hallo NG,

Brauch ein bisserl Anschupsen.

Gewünscht: Tru-RMS Strommessung am WS-Stromnetz.
50 Hz, mit Oberwellen bis 6 Kiloherz (3k).
Ergebnis als Zahl in einem AVR.

Angedacht hab ich einen Analogmultiplizier-Baustein,
irgendwas bei AD633 oder so.

Lieg ich da richtig wenn ich annehme das diese Schaltung eine
Stromproportionale Gleichspannung liefert die dem Effektivwert
des Wechselstroms entspricht?

Reicht es aus eine Komplettschwingung (50Hz) anzulegen
um eine entsprechende Ausgangsspannung (effektivstromwert)
zu erhalten (ev. könnte dann die Eingangsquelle umgeschaltet werden).

Danke für Anregungen und Hinweise.


Kurt
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
03/05/2008 - 11:01 | Warnen spam
"Kurt Bindl" schrieb im Newsbeitrag
news:fvh7fa$cgc$00$

Gewünscht: Tru-RMS Strommessung am WS-Stromnetz.
50 Hz, mit Oberwellen bis 6 Kiloherz (3k).
Ergebnis als Zahl in einem AVR.




Siehe
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/

Suche Schaltplan für Messung von Leistungsaufnahme / Energieverbrauch



http://www.microchip.com/ Application Notes AN220, ersetzt Reference Design
PICREF-3
http://www.st.com/ STPM1xx
http://www.analog.com/ ADE7751-69 (elektronische Stromzàhler)

Von: Dietrich Lotze

"EDN January 7, 1993, Page 102: EDN-Design Ideas: Four transistors measure
rms power (Joseph L. Souza, Sipex, Billerica, MA)" eine (passive) Schaltung,
die über die Kennlinien der Transistoren eines 4-Transistor-Arrays (CA3096)
Strom- und Spannung miteinander multipliziert und als (DC-)Spannung ausgibt.

http://de.geocities.com/d.lotze/

Wirkleistungsmessungs-IC 1%: (CS5462) Cirrus Logic, SA9102/9602 (SAMES).
AN32 von http://www.linear.com/ hat auch eine (schwer lesbare) teurere Lösung.
AN265 von http://www.national.com/ ist auch verwendbar.

Will man nur die effektive Spannung (oder Strom) messen, tut es:

http://www.mario001.de/elektronik/s...uerms.html

Angedacht hab ich einen Analogmultiplizier-Baustein,
irgendwas bei AD633 oder so.



Geht.

Lieg ich da richtig wenn ich annehme das diese Schaltung eine
Stromproportionale Gleichspannung liefert die dem Effektivwert
des Wechselstroms entspricht?



Zunaechst liefert sie den Momentanverbrauch, schwankend ueber eine
Halbwelle des 50Hz Netzes. Erst gefiltert wird das zur Gleichspannung.

Reicht es aus eine Komplettschwingung (50Hz) anzulegen
um eine entsprechende Ausgangsspannung (effektivstromwert)
zu erhalten (ev. könnte dann die Eingangsquelle umgeschaltet werden).



Nein, weil der nachfolgende Tiefpass-Filter Einschwingezit braucht.
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.

Ähnliche fragen