EFI-boot ohne Installer?

22/06/2016 - 07:50 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

ich versuche meinen eigenen Installer für schlanke Serversysteme so
umzubauen, dass auch UEFI-Systeme danach bootfàhig sind. Durch Analyse
eines aus dem Debian-Installer fallenden UEFI-Systems habe ich die
folgenden Unterschiede herausbekommen:

- statt grub-pc ist der Bootmanager grub-efi-amd64
- eine 512 MB große FAT32-Partition mit den Flags boot, esp wird nach
/boot/efi eingehàngt
- Es existiert eine Datei /boot/efi/EFI/debian/grubx64.efi

Beim letzten Punkt bin ich gestern abend vor dem Insbettgehen
gescheitert: Welches Tool schreibt die? grub-setup und update-grub
scheinen es beide nicht zu sein.

Braucht es dann noch irgend einen Bootmanager? In der
Boot-Device-Auswahl der Hardware (ist das schon dessen UEFI-Firmware)
sehe ich schon einen Eintrag "debian", ist das ein Überbleibsel von
der aus dem Debian-Installer gefallenen Installation?

Pointer auf Dokumentation nehme ich natürlich gerne.

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Kai Wilke
22/06/2016 - 11:40 | Warnen spam

Hi Marc
* Marc Haber <mh+ schrieb am [22.06.16 07:41]:
Hallo,

ich versuche meinen eigenen Installer für schlanke Serversysteme so
umzubauen, dass auch UEFI-Systeme danach bootfàhig sind. Durch Analyse
eines aus dem Debian-Installer fallenden UEFI-Systems habe ich die
folgenden Unterschiede herausbekommen:

- statt grub-pc ist der Bootmanager grub-efi-amd64
- eine 512 MB große FAT32-Partition mit den Flags boot, esp wird nach
/boot/efi eingehàngt
- Es existiert eine Datei /boot/efi/EFI/debian/grubx64.efi

Beim letzten Punkt bin ich gestern abend vor dem Insbettgehen
gescheitert: Welches Tool schreibt die? grub-setup und update-grub
scheinen es beide nicht zu sein.



meiner Meinung nach grub-install, bin schon ein bischen raus aus dem
Thema.

grub-install --force --no-floppy --bootloader-id=Debian \

Ich benutze bei GPT Partitionstabellen lieber Partitionen mit dem
Flag bios_grub und installiere grub dort rein, da man sonst nach einem
Crash des Systems jedesmal den Bootloader per live-CD neu installieren
darf.

Braucht es dann noch irgend einen Bootmanager? In der
Boot-Device-Auswahl der Hardware (ist das schon dessen UEFI-Firmware)
sehe ich schon einen Eintrag "debian", ist das ein Überbleibsel von
der aus dem Debian-Installer gefallenen Installation?



Keine Ahnung.

Kenne dein Bios nicht aber bei meinem Server ohne EFI kann ich auch
zwischen debian und Festplatte, mit dem System, auswàhlen. Ist aber
beides identisch. Anscheinend erkennt das Bios das OS.


Pointer auf Dokumentation nehme ich natürlich gerne.

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834




#######################################################################
Netzworkk grml - Linux Live CD fuer Sysadmins
Kai Wilke http://grml.org

http://www.netzworkk.org
http://www.netzworkk.de



Ähnliche fragen