Eigene Symbole für einzelne Ordner (gnome)

30/03/2014 - 11:45 von Marcel Müller | Report spam
Hallo!

Gibt es eigentlich einen Weg, um einzelnen Ordnern ein eigenes Bild zu
verpassen?

Mir scheint, da macht die eine oder andere GUI, was sie will. Aber der
/Ordner/ bekommt das Symbol jedenfalls nie, allenfalls ein Pfadname.
Aber unter jedem anderen Pfad erscheint der Ordner niemals mit dem
Symbol. Und da es Netzwerke und Links schon ein paar Jahre lang gibt,
geht es eigentlich gefühlt nie.

Ich kenne es noch von OS/2, da waren das erweiterte Attribute des
Ordners. Sehr praktisch, da es auch mit dem Ordner verschoben etc. wird
und natürlich auch über's Netz geht.

Bei Dateien ist das kein Problem, denn da haben die meisten Dateiformate
(für die es relevant ist) Metadaten, wo auch mal ein Thumbnail rein
passt. Aber bei einem Ordner mit z.B. einem Musikalbum wàre es schon
hilfreich. Ähnliches gilt auch für Ordner mit Bildern zu einem Thema.

Derzeit unterwegs bin ich größtenteils mit xubuntu 12.04, demnàchst aber
wohl auch auf Mint 14.04.


Marcel
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas PointedEars Lahn
30/03/2014 - 16:34 | Warnen spam
[X-Post de.comp.os.unix.apps.kde, F'up2 de.comp.os.unix.linux.misc]

Marcel Müller wrote in de.comp.os.unix.linux.misc:

Gibt es eigentlich einen Weg, um einzelnen Ordnern ein eigenes Bild zu
verpassen?



Ja, in KDE/Dolphin geht das [1]. Da Du aber eine Lösung für GNOME suchst,
solltest Du in der spezielleren (GNOME-)Gruppe fragen:
<news:de.comp.os.unix.apps.gnome>.

Mir scheint, da macht die eine oder andere GUI, was sie will.



Kann ich nicht bestàdtchen.

Aber der /Ordner/ bekommt das Symbol jedenfalls nie, allenfalls ein
Pfadname.



Wie bitte?

Aber unter jedem anderen Pfad erscheint der Ordner niemals mit dem
Symbol. Und da es Netzwerke und Links schon ein paar Jahre lang gibt,
geht es eigentlich gefühlt nie.

Ich kenne es noch von OS/2, da waren das erweiterte Attribute des
Ordners. Sehr praktisch, da es auch mit dem Ordner verschoben etc. wird
und natürlich auch über's Netz geht.



Mac OS X kennt dies auch. [2] Inwiefern das praktisch ist, darüber kann man
diskutieren. Beispielsweise brauche ich als unter Windows arbeitender
Webentwickler nicht die Verzeichnis-Metadaten-Dateien eines mit Mac OS X
arbeitenden Grafikers (.DS_Store). Trotzdem sind die automatisch im von ihm
erstellten ZIP-Archiv drin.

Bei KDE werden die GUI-Metadaten zu einem Verzeichnis in einer (versteckten)
Datei namens .directory im jeweiligen Verzeichnis gespeichert. Das ist ein
Teil des Quasi-Standards von “Free Desktop” (zuvor: X Desktop Group,
XDG [3], könnte also auch mit GNOME so sein [4].

Bei Dateien ist das kein Problem, denn da haben die meisten Dateiformate
(für die es relevant ist) Metadaten, wo auch mal ein Thumbnail rein
passt.



Vielmehr ist es unter GUIs für Unices so, dass Dateien hauptsàchlich anhand
ihres Inhalts erkannt werden (MIME magic [5]) und erst in zweiter Linie am
Dateinamenssuffix (unter WinDOS: Dateierweiterung). Das führt dann entweder
zur Verwendung eines für den MIME-Medientyp passenden Symbols oder eines aus
dem Inhalt generierten Thumbnails als Symbol.

Das Thumbnail wird _nicht_ in der Datei gespeichert, sondern in einem
separaten (Cache-)Verzeichnis (wenn überhaupt), zum Beispiel
“~/.thumbnails”. (Diese und andere generierte Dateien kann man übrigens mit
dem PyGTK[6]-Programm “BleachBit” [7] effizient entfernen. Gerade habe ich
so wieder 2.16 GiB freigemacht.)

Aber bei einem Ordner mit z.B. einem Musikalbum wàre es schon
hilfreich. Ähnliches gilt auch für Ordner mit Bildern zu einem Thema.



Deshalb wird das auch gemacht. Aber es gibt Einstellungen, mit denen man
für effizienteres Dateibrowsen verhindern kann, dass Thumbnails für
Netzwerkressourcen ab einer bestimmten Dateigrösse oder überhaupt generiert
werden. [1] Das wirkt sich dann auch auf die Ordnersymbole aus, wenn diese
etwa eine Collage der Thumbnails der im Verzeichnis enthaltenen
Grafikdateien darstellen würde.

____________
[1] <http://userbase.kde.org/Dolphin/Fil...ent/de>
[2] <https://en.wikipedia.org/wiki/.DS_Store>
[3] <http://standards.freedesktop.org/me...t.html>
[4] <https://de.wikipedia.org/wiki/Freedesktop.org>
[5] <https://wiki.debian.org/MIME>, siehe auch magic(5)
[6] <https://de.wikipedia.org/wiki/PyGTK>
[7] <http://bleachbit.sourceforge.net/>
PointedEars

Twitter: @PointedEars2
Please do not Cc: me. / Bitte keine Kopien per E-Mail.

Ähnliche fragen