Eignung von Schaltnetzteil fuers Fotolabor

14/07/2008 - 21:21 von Sebastian Vogel | Report spam
Servus,

ich suche ein Netzteil für die folgenden Anforderungen: Es soll ein
Vergrößerer für's analoge Fotolabor betrieben werden, Leuchtmittel ist
Halogen 12V, 100W, die Lampe wird aber mit weniger Spannung betrieben,
um die Lebenszeit zu verlàngern. Es wird primàrseitig hàufig ein- und
ausgeschaltet. Wichtig ist eine konstante Spannung, und dass das
Einschalten ohne Zeitverzögerung stattfindet, da die Konstanz der
Beleuchtungsstàrke und der Belichtungszeit wesentlich für
reproduzierbare Ergebnisse ist.

Zur Zeit verwende ich einen einfachen Trafo ohne alles, der die
richtige Spannung liefert. Allerdings haben die Netzschwankungen einen
so starken Einfluss, dass die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse stark
leidet.

Welche Alternativen habe ich?

- lineargeregeltes Netzteil: Schlechter Wirkungsgrad; gibt es in der
Größenordnung vermutlich nicht fertig zu kaufen und zum selber bauen
habe ich keine Lust.

- Halogen Schaltnetzteil aus dem Baumarkt: Damit habe ich noch keine
Erfahrung, jedenfalls kosten die Dinger so wenig, dass ich Probleme
vermute. Ist auch nicht gerade die feine englische Art, 40 kHz
Rechteckspannung durch die Leitung zu schicken. Wie schnell sprechen
diese Geràte beim Einschalten an (Softstart)? Ist das
Einschaltverhalten immer gleichmàßig?

- Standard Schaltnetzteil von diversen Elektronik-Versendern: Auch
hier die Frage nach dem schnellen und gleichmàßigen
Einschaltverhalten? Würgt so ein Netzteil bei dem hohen Einschaltstrom
einfach den Saft ab oder wird auf den maximalen Ausgangsstrom
begrenzt?

Für Hinweise bin ich dankbar.
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Koch
14/07/2008 - 22:05 | Warnen spam
Hi,

Welche Alternativen habe ich?



Du kannst einen magnetischen Spannungskonstanthalter vor deinen Trafo
schalten. Such mal bei Ebay nach "Spannungskonstanthalter".

Gruss
Michael

Ähnliche fragen