Ein CD-Player macht den Klang?

05/12/2014 - 18:14 von Werner Tann | Report spam
HiFi-Magazine zàhlen nicht zu meiner Standard-Lektüre. Beim Blick in
das aktuelle "Hifi-Jahrbuch", ein Sonderheft der Zeitschrift "Stereo",
fiel mir die Kinnlade runter. Da werden CD-Player für mehrere tausend
Euro angepriesen, der billigste schlàgt mit 160 Euro zu Buche, der
teuerste mit über 14000. Dazu gab's Texte wie diese:

"erstklassiger Klang" ... "begeistert mit einer ungeheuren, dabei
jedoch charmant-geschmeidigen Definition" ... "vollkommen gelöste,
weitràumige und ungemein homogene Wiedergabe" ... "klanglich einer der
musikalischsten Player überhaupt" usw.

Ich versuche mir gerade einen "unmusikalischen" Player vorzustellen
... na egal.

WHAT THE FUCK?!

Bisher dachte ich, der verdammte Job des CD-Players sei es, die Bits
auszulesen. Ein CD-Player macht doch keinen Klang?! Hier wird das sehr
schön formuliert, von einem Elektroingenieur mit jahrzehntelanger
Erfahrung:

| Zwar bewerben alle Hersteller ihre Produkte mit klanglichen Vorzügen
| gegenüber der Konkurrenz, und auch in der eigenen Produktpalette gibt
| es Abstufungen, bei denen ein besserer Klang oft mit konstruktiven Details
| erklàrt wird. Diese Angaben können Sie getrost ignorieren, da das CD-System
| mittlerweile technisch ausgereizt ist. Halten Sie sich einfach vor Augen, daß
| ein modernes 15-Euro-CD-ROM-Laufwerk für den PC Audio-CDs bitgenau also
| zu 100% korrekt auslesen kann, und das auch noch mit einer viel höheren
| Geschwindigkeit als ein Audio-Player, der dies ja nur mit einfacher Geschwindigkeit
| schafft. [...] Weil die CD-Technik inzwischen ausgereizt ist, gibt es keine oder
| zumindest keine nennenswerten (Thema Audio-Ausgangsstufe) klanglichen
| Unterschiede zwischen verschiedenen CD-Spielern. Wenn Sie sich das verinnerlicht
| haben und den Verlockungen der Werbung, die Ihnen ja gerade das Gegenteil
| weismachen will ("was teurer ist, muß ja auch einfach besser sein"), widerstehen,
| kommen Sie sehr preisgünstig zu einem CD-Player, der zwar nicht so gediegen
| aussieht wie ein 5.000-Euro-Geràt aber genausogut klingt!
http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm

Wie seht Ihr das? Macht der CD-Player den Klang? Oder ist er jene
Komponente der Hifi-Anlage, die am wenigsten zum guten Klang beitràgt?
Erstaunlich finde ich, daß es zum Thema krass gegensàtzliche Meinungen
gibt, die noch dazu von Leuten kommen, denen man eigentlich Kompentenz
zusprechen müßte.
 

Lesen sie die antworten

#1 Volker Gringmuth
05/12/2014 - 21:59 | Warnen spam
Werner Tann wrote:

Bisher dachte ich, der verdammte Job des CD-Players sei es, die Bits
auszulesen. Ein CD-Player macht doch keinen Klang?! Hier wird das sehr
schön formuliert, von einem Elektroingenieur mit jahrzehntelanger
Erfahrung:



Dieser Herr Ingenieur bleibt geschickterweise auf der digitalen Ebene. Ja,
einen exakten Bitstrom bekommt heute auch das billigste Laufwerk hin. Aber
dann muß ein Analogsignal daraus gemacht werden, denn mit Bitströmen können
meine Ohren noch nichts anfangen. Und jetzt geht’s los.

Ich habe schon mehrmals mehrere CD-Player der Klasse 300 bis 500 €
verglichen und Unterschiede gehört. Natürlich nicht so, daß einer davon
richtig schlecht klang, gut klangen sie alle. Aber einer erzeugte
beispielsweise eher einen volleren, symphonischen Klang, war dafür aber in
der ràumlichen Zeichnung làngst nicht so pràzise wie ein anderer, der etwas
analytischer klang. So ein D/A-Wandler ist niemals perfekt, er hat eine
ganze Reihe technischer Qualitàtsparameter, die sich nicht alle gleichzeitig
optimieren lassen.

Probier es ruhig mal aus.


vG

Ähnliche fragen