ein Gedanke zu SATA, PC zu PC verbinden

14/10/2010 - 19:48 von lano | Report spam
Moin,

mal eine frage.
Es müsste doch möglich sein einen PC mit eSATA mit einem weiteren zu
verbinden.
Vorstellen tue ich mir das so:
PC1 fungiert als Festplatte und PC2 greift über eSATA auf die Daten von
PC1 zu.
Mit einem angepasstem Kabel sollte der Datenaustausch ja möglich sein.

Nehmen wir an PC1 besitzt selbst 2 Platten hda und hdb,
auf hda gibt es 2 Partitionen hda1 und hda2, ebenso auf hdb.
Da ja nur eine Platte an SATA dranhàngen kann müsste man den gesamten
Speicher von PC1 als eine Platte ausgeben, so dass PC2 eine Platte mit
mehreren Partitionen erkennt.
Für das Beispiel erkennt PC2 eine Platte sdx mit 4 Partitionen
sdx1 sdx2 sdx3 sdx4.
sdx1 entspricht hda1, sdx2 hda2 und sdx3 entspricht hdb1 usw.

Programmiertechnisch sollte das ja möglich sein, spricht Hardware màßig
etwas dagegen?
Gibt es ggf schon Lösungsansàtze dafür?

Immerhin könnte man die eSata Kabel bis zu 2m lang machen, was bei 2 Pcs
die nebeneinander stehn völlig reichen sollte.
Die Übertragungsrate ist im Vergleich zu 1000Base-TX ja doch ein wenig
höher.

Irgendwelche Denkfehler dabei?

-Sven-
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcus Jodorf
14/10/2010 - 21:35 | Warnen spam
lano schrieb:

Es müsste doch möglich sein einen PC mit eSATA mit einem weiteren zu
verbinden.



Prinzipiell machbar. Stichworte für Suchmaschinen sind dabei
target-mode + sata.

Ist auch nichts wirklich Neues. Target-Mode Gibt es bei SCSI und
Firewire schon seit Ewigkeiten (die meisten Macs mit FW können z.B. auch
gleich aus der Firmware heraus Festplatte spielen, ohne das OS überhaupt
booten zu müssen - extrem praktisch bei Backup und Recovery).

Gibt es ggf schon Lösungsansàtze dafür?



Im Bereich von
http://scst.sourceforge.net
wurde daran z.B. schon rumgebastelt und irgendein sata Treiber im Kernel
abseits libata konnte das auch schon mal, wenn ich recht erinnere.

Immerhin könnte man die eSata Kabel bis zu 2m lang machen, was bei 2
Pcs die nebeneinander stehn völlig reichen sollte.



Ist aber alles IMHO eher Unsinn. 2 m ist nicht die Welt. Und Gigabitethernet
hat seit langem eigentlich auch so ziemlich jeder Rechner, der sata kann
und das ist einfach robuster und erlaubt làngere Kabel.

Die Übertragungsrate ist im Vergleich zu 1000Base-TX ja doch ein wenig
höher.
Irgendwelche Denkfehler dabei?



Zu exotisch. Ethernetkabel einstöpseln, Fileserver oder iSCSI
einrichten, fertig.
Verhàltnismàßig einfach einzurichten und bewàhrt.

Irgendwelche theoretischen Geschwindigkeitsvorteile sind da IMHO eher
uninteressant - meist sind ja die Platten der Engpaß.
Persönlich wàre es für mich erst sinnvoll, wenn es analog Macs im BIOS
stecken würde - dann könnte man auch einen blanken Rechner einfach
analog einer externen Platte anschließen und mal eben schnell das OS
bzw. Plattenimage installieren. Sowas ist wirklich praktisch.


Gruß,

Marcus

Ähnliche fragen