Ein Produkt für das US Militär

29/06/2012 - 11:21 von Roland Mösl | Report spam
2005 bekam ich von Unisolar eine faltbare Photovoltaik.
Alles in Tarnfarbe, das Ding war ja hauptsàchlich für
die Armee.

http://notebook.pege.org/2005-photo...lappen.htm

Als Produkt für die Armee dachte ich natürlich an
höchste Qualitàtsstandards. Da gibt es ja für
Bauteile den MIL-Standard.

Vor einem Monat der erste Ausfall durch einen Kabelbruch.

Kabel samt Isolierung waren einfach auseinander gefallen.
Komplett durch.

1,5 m² ziemlich dicke Lizen und dazu verzinkt.

So brüchig, daß beim zusammen wuzeln der Kabelenden
gleich ein paar dieser Lizen abbrachen.

Jetzt suche ich verzweifelt nach einem zweiten Kabelbruch,
der gestern auftrat.

Was haltet Ihr davon ziemlich dicke Lizen verzinkt
für eine faltbare Photovoltaik zu verwenden?

Roland Mösl
http://www.pege.org Planetary Engineering Group Earth
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
29/06/2012 - 12:08 | Warnen spam
Am 29.06.2012 11:21, schrieb Roland Mösl:
2005 bekam ich von Unisolar eine faltbare Photovoltaik.
Alles in Tarnfarbe, das Ding war ja hauptsàchlich für
die Armee.

http://notebook.pege.org/2005-photo...lappen.htm

Als Produkt für die Armee dachte ich natürlich an
höchste Qualitàtsstandards. Da gibt es ja für
Bauteile den MIL-Standard.

Vor einem Monat der erste Ausfall durch einen Kabelbruch.

Kabel samt Isolierung waren einfach auseinander gefallen.
Komplett durch.



Isolierung nicht UV-fest?

1,5 m² ziemlich dicke Lizen und dazu verzinkt.



Wenn es sich um Cu-Litze handelt, ist sie verzinnt.

So brüchig, daß beim zusammen wuzeln der Kabelenden
gleich ein paar dieser Lizen abbrachen.



Vielleicht Manganbronze?

Jetzt suche ich verzweifelt nach einem zweiten Kabelbruch,
der gestern auftrat.

Was haltet Ihr davon ziemlich dicke Lizen verzinkt
für eine faltbare Photovoltaik zu verwenden?




Durch UV-festes Cu-Kabel ersetzen?

mfg hdw

Ähnliche fragen