Forums Neueste Beiträge
 

"EIN STÜCK AAS"

24/03/2013 - 17:45 von AGUIRRE | Report spam
"EIN STÜCK ASS

Erinnere, was wir sahn, o Seele, an dem Morgen
Da uns des Sommer`s Glück bestach:
An eines Weges Bug, im Kisselbett verborgen,
Lag eines Aases dreiste Schmach.

Die Beine reckend wie ein geiles Weib in Sünde,
Im Brand vertriefend giftgen Schweiß
Und gab uns schamlos unbekümmert alle Gründe
Des Schßes voll Gestankes preis.

Die Sonne flimmte licht auf diesem Moderleibe,
Als koche sie die Fàulnis gar
Und hundertfàltig der Natur zurückverleibe,
Was durch sie einsgeworden war.

Der Himmel schaute zu, wie dieses Prachtgerippe
Aufblühte wie ein Knospenflor;
Der Stank war so, daß dich beinahe der Ohnmacht Hippe
Gefàllt ins Rasenstück davor.

Die Fliegen summten froh auf dieses Bauches Fàule,
Und aus ihm floß die schwarze Schar
Der Larven zàhe wie der Saft der Eiterbeule,
Die Fetzen lang, drin Leben war.

Die alles senkte sich und stieg wie eine Welle,
Wenn es nicht knisternd sich entband;
Man meinte, daß der Leib, den irren Atem schwelle,
Sich mehrend neue Leben fand."

Also, meine Freunde der glückseeligen fröhlichen Wissenschaft,
an was könnte dieses Stück Aas einen so erinnern?
Mir liegt es auf der Zunge, also, helft mir auf die Sprünge

Aguirre
man nennt mich den TOTENGRÄBER
496I6
In der Ruhe liegt die Kraft
 

Lesen sie die antworten

#1 AGUIRRE
24/03/2013 - 17:56 | Warnen spam
On Sunday, March 24, 2013 5:45:26 PM UTC+1, AGUIRRE wrote:

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXLLL
"EIN STÜCK ASS



Erinnere, was wir sahn, o Seele, an dem Morgen

Da uns des Sommer`s Glück bestach:

An eines Weges Bug, im Kisselbett verborgen,

Lag eines Aases dreiste Schmach.



Die Beine reckend wie ein geiles Weib in Sünde,

Im Brand vertriefend giftgen Schweiß

Und gab uns schamlos unbekümmert alle Gründe

Des Schßes voll Gestankes preis.



Die Sonne flimmte licht auf diesem Moderleibe,

Als koche sie die Fàulnis gar

Und hundertfàltig der Natur zurückverleibe,

Was durch sie einsgeworden war.



Der Himmel schaute zu, wie dieses Prachtgerippe

Aufblühte wie ein Knospenflor;

Der Stank war so, daß dich beinahe der Ohnmacht Hippe

Gefàllt ins Rasenstück davor.



Die Fliegen summten froh auf dieses Bauches Fàule,

Und aus ihm floß die schwarze Schar

Der Larven zàhe wie der Saft der Eiterbeule,

Die Fetzen lang, drin Leben war.



Die alles senkte sich und stieg wie eine Welle,

Wenn es nicht knisternd sich entband;

Man meinte, daß der Leib, den irren Atem schwelle,

Sich mehrend neue Leben fand."



Also, meine Freunde der glückseeligen fröhlichen Wissenschaft,

an was könnte dieses Stück Aas einen so erinnern?

Mir liegt es auf der Zunge, also, helft mir auf die Sprünge



http://www.youtube.com/watch?v=fYjjPGeFkl4



Aguirre

man nennt mich den TOTENGRÄBER

496I6

In der Ruhe liegt die Kraft


"Seien wir realistisch und verlangen das UNMÖGLICHE"
YYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYY

Ähnliche fragen