Ein weiteres Problem mit IPv6

29/06/2013 - 15:31 von Holger | Report spam
ist hier noch gar nicht angesprochen worden. Beispielsweise der Provider
Kabel Deutschland baut zur Zeit sein Angebot aus. Die Kunden bekommen
dann genau eine IPv4-Adresse und genau eine IPv6-Adresse. Wenn sie nun
via IPv6 ins Internet wollen, können Sie das nur mit einem einzigen
Rechner zur Zeit tun, aber alle anderen Rechner im lokalen Netzwerk
müssen trotzdem wie bisher via NAT-Verfahren und IPv4 an das Netz. Und
das funktioniert auch nur, solange IPv4-Netzwerkverbindungen möglich
sind. Gibt es eines Tages keine öffentlichen IPv4-Adressen mehr, ist
Schicht im Schacht.

Was man bei einem solchen Provider also braucht, ist entweder ein NAT
für IPv6 - was nicht vorgesehen ist, oder von irgendwoher zusàtzliche
IPv6-Adressen, die der Provider von sich aus nicht zur Verfügung stellt.

Politisch bedingt bedeutet IPv6 damit also eine massive Einschrànkung
für jeden, der ein eigenes Heimnetzwerk betreiben möchte, denn das ist
die Folge dieser Vergabepolitik.

Wie komme ich nun an weitere IPv6-Adressen dran?

Holger
 

Lesen sie die antworten

#1 Gerald Breuer
29/06/2013 - 18:31 | Warnen spam
Am 29.06.2013 15:31, schrieb Holger:

ist hier noch gar nicht angesprochen worden. Beispielsweise der Provider
Kabel Deutschland baut zur Zeit sein Angebot aus. Die Kunden bekommen
dann genau eine IPv4-Adresse und genau eine IPv6-Adresse. Wenn sie nun
via IPv6 ins Internet wollen, können Sie das nur mit einem einzigen
Rechner zur Zeit tun, ...



Kann nicht sein; Du bekommst mit Sicherheit mindestens ein /64-Pràfix
und aus einem Blog-Artikel ([1]) von Màrz geht hervor, dass KD zumin-
dest zu diesem Zeitpunkt noch die DS-Lite-Schine fuhr (2012 war für
KD ja nicht klar ob die dabei bleiben werden und wer weiß ob das jetzt
immer noch gilt).

[1] http://www.nachtsheim.me/misc/kabel...v6-ds-lite

Ähnliche fragen