Ein Wort in eigener Sache ...

07/02/2011 - 07:44 von Rüdiger Thomas | Report spam
Ein Wort in eigener Sache ...

Da in allen Gruppen, in welchen ich regelmàßig poste, stàndig moniert
wird, daß ich mit meinen Beitràgen und Aufsàtzen die Gruppen
dominiere, nehmt bitte folgendes zur Kenntnis:

Jeder hat das Recht auf freie Meinungsàußerung! Wer dies nicht
anerkennen will, richtet sich gegen Meinungsvielfalt!

Und ich nehme mir dieses Recht natürlich - so, wie das Recht jedem
zusteht. Wenn der Eindruck entsteht, daß ich die Gruppen
„überschwemme", dann doch wohl nur deshalb, weil außer mir wohl
niemand einen so großen Output erzeugt wie ich. Würden mehr
Einleitungsbeitràge gepostet werden, dann würde die Anzahl meiner
Postings in einem relativ normalen Verhàltnis stehen; wenn - außer mir
(wie z.B. in de.sci.geo) - jedoch niemand sonst Diskussionen eröffnet,
dann geschieht es halt zwangslàufig, daß fast nur meine Beitràge ins
Auge fallen. Das ist doch ein ganz natürlicher Mechanismus. In
de.sci.physik ist dieser Zusammenhang doch leicht zu erkennen.

Ich bin Forscher. Ich bin Philosoph. Und ausschließlich in dieser
Eigenschaft bin ich hier öffentlich tàtig. Etwa tàglich erziele ich
neue Erkenntnisse im Bereich der Naturwissenschaften; und um so
schneller gelange ich zugleich zu neuen Einsichten und Ergebnissen,
die ich als Resultate der Allgemeinheit nicht vorenthalten kann; jeder
Wissenschaftler wirkt doch für die Allgemeinheit, hat für sie zu
wirken.

Wer sich jedoch auftut, die Leute davon abzuhalten, meine Beitràge zu
verfolgen, richtet sich gegen die Wissenschaft als solches; denn ich
vertrete eine wissenschaftliche Theorie, die zu enormen Erfolgen
geführt hat, wie anhand meiner Ergebnisse klar zu erkennen ist; auch,
wenn sogenannte „Trolle" dies nicht zugeben oder nicht wahrhaben
können bzw. wollen!

Weil ich - selbst nach zweieinhalb Jahren meiner Öffentlichkeitsarbeit
noch immer nicht erkennen kann, daß/ob meine Thesen von der „Fachwelt"
verstanden worden sind, sehe ich mich gezwungen, meine
Forschungsarbeit, hier im Usenet, so lange fortzuführen, gar auch zu
intensivieren, bis die „Fachwelt" meine Theorie nachvollziehen kann,
bzw. dies zugibt respektive kundtut. Ich gehe natürlich davon aus, daß
meine Thesen nachempfunden werden können, zumal sie auf dem Tisch
liegen.

Die Ergebnisse, die ich vorweisen kann, sprechen eine eindeutige
Sprache: Es sind durch mich Fakten geschaffen worden, die niemand
umstoßen kann. Ein Hinweis darauf ist natürlich - nebenbei, daß in der
Tat auch noch nie jemand ernsthaft, also sachlich und fachgerecht,
versucht hat, gegen die Fakten anzugehen.

Ich habe mit der G.u.T. eine neue physikalische Welt erschaffen, die
eigentlich für jedermann erkennbar gute bis sehr gute Resultate
liefert. Mich also stàndig anzufeinden, ist nichts weiter als
Narretei! Die Fakten anzuzweifeln grenzt sogar bereits an Barbarei -
würde ich sagen, da meine Erdbebenpotentialprognosen - für jeden
ersichtlich - funktionieren, und meine Forschung dem Wohle aller
Menschen zugedacht ist.

Sollten meine Forschungsergebnisse andere Interessen, wie z.B. Politik
und Wirtschaft tangieren, so war - und ist - dies natürlich nicht
beabsichtigt (ich bin Naturphilosoph - aber kein Ökonom!); dies ist
dann aber, wie hoffentlich zumindest die meisten erkennen werden:
unvermeidlich! In diesem Fall haben Politik oder Wirtschaft flexibel
genug zu sein, sich den neuen Begebenheiten und Erfordernissen
anzupassen. Denn die Welt wird - wegen der neuen Erkenntnisse, die ich
mitteilte - niemals mehr dieselbe sein, wie vor der G.u.T.!

Wenn ich meine eigenen Ansichten, z.B. über die Gefahren in der
Fliegerei oder dem Urlauben oder Wohnen an tektonischen Brüchen
darstelle, dann tue ich das aus der Überzeugung heraus, daß hier ein
eklatantes Fehlverhalten der Allgemeinheit zugrunde liegt, da Menschen
von Profitmachern - ohne sie an die Gefahren zu erinnern oder darüber
aufzuklàren - zu gefàhrlichen Reisen verleitet werden.

Und letztlich: Natürlich auch, wer mich möglicherweise aus
nichtwissenschaftlichen Gründen anfeindet, richtet sich, ob meiner
Erfolge, eben _nicht_ gegen mich; sondern gegen die Menschheit als
Ganzes!

Rüdiger Thomas
Naturphilosoph
 

Lesen sie die antworten

#1 Bin Ertefan
07/02/2011 - 10:22 | Warnen spam
Rüdiger Thomas schrieb im Newsbeitrag

Meine Jammerpostings in alle Usenetgruppen darf man nicht so eng sehen.
Wie ihr ja alle wisst, bin ich schwer krank.
Ich leide ja unter:
Dipsomanie
Megalomanie
Erfinderwahn
Paranoia querulans
Schrumpfgehirn



Daher sind Filter sind unumgànglich bei mir!

Filter beim Newsreader
Betreff enthàlt MKT -> löschen
Von enthàlt Rüdiger Thomas -> löschen
Von enthàlt neoDeppen-Hunter -> löschen
Von enthàlt G.G. Nleschundco -> löschen
Betreff enthàlt G.u.T -> löschen
Von enthàlt Wedel-Inside -> löschen
Von enthàlt Bin Ertefan -> löschen
Von enthàlt Troll-Finder -> löschen
Von enthàlt Erdbebenmann -> löschen

Usenetterror, wie man es sich wünscht
Rüdiger Thomas
Der OBERECHTE Oberirre









992157

Ähnliche fragen