"Eine Aussage über physikalische Naturgesetze ist nicht denknotwendig.

10/02/2011 - 14:16 von Aguirre | Report spam
Jede fundamentale physikalische Aussage kann daher
grundsàtzlich auch falsch oder nur beschrànkt wahr sein.
Über Zutreffen oder Nichtzutreffen entscheiden in letzter
Instanz nur die Experimente und Beobachtungen.
Keine fundamentale physikalische Theorie kann daher
ihren eigenen Gültigkeitsbereich angeben."
Na jetzt muss sich der Hans-Jürgen nochmal im Grab umdrehen.

Also Freunde der fröhlichen Wissenschaft was steht den hier?
Kann man mathematische Konistenz als Beobachtung ansehen
oder müssen diese automatisch mit Experimenten einhergehen,
bevor man eine Theorie als gesicherte Tatsache annimmt?
Ist es denknotwendig das Abgeschlossen=Isoliert heißt?
Ich sage nein.

496I6
In der Ruhe liegt die Kraft
Sig
 

Lesen sie die antworten

#1 Leo Baumann
10/02/2011 - 17:17 | Warnen spam
... bist Du Physiker?

... ich habe in meiner Jugend viel Science Fiction gelesen, ich will
"beamen", "Antigravitation" und "Zeitreise", also vorwàrts, mach was und
schreib ein Buch wie das geht!

mfG Leo :-)

Ähnliche fragen