Eine Frage zum Verhalten von Bonjour aka zeroconf

12/10/2007 - 18:10 von Hans-Werner Kneitinger | Report spam
Hallo zusammen,
eine Frage zum Verhalten von Bonjour in folgender Situation:

Ein Netzwerk wird aufgebaut je zwei Rechner werden an je einem Switch
angeschlossen und betrieben. Sie handeln nun ihre IPs aus. Nun werden
die zwei Switche miteinader verbunden ohne das die Rechner ausgeschaltet
werden.

Soweit ich das verstanden habe sind periodische ARP Calls ja untersagt
um ARP Stürme zu vermeiden. Gleichzeitig soll bei erkennen der eigenen
IP in einem ARP Paket die Verteidigung anlaufen. In der oben beschrieben
Situation funktioniern diese Mechanismen IMO aber nicht da zwei
konfigurierte Netze miteinander gekoppelt werden und die beteiligten
Rechner das gar nicht mitbekommen.

Normalerweise sollte das ja kein Problem darstellen da die IPs auch von
der MAC abgeleitet werden. Wie ist die Konfliktbehebung geregelt wenn
durch einen dummen Zufall doch zwei Rechner die gleiche IP nutzen?

cu
hawe
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kaiser
12/10/2007 - 19:14 | Warnen spam
Hans-Werner Kneitinger schrieb in <news:feo6f6$f8s$
eine Frage zum Verhalten von Bonjour in folgender Situation:



Bist Du Dir sicher, daß Du eine Frage zu "Bonjour" gestellt hast? ;-)

Ein Netzwerk wird aufgebaut je zwei Rechner werden an je einem Switch
angeschlossen und betrieben. Sie handeln nun ihre IPs aus. Nun werden
die zwei Switche miteinader verbunden ohne das die Rechner
ausgeschaltet werden.



Macht Ihr das, weil Euch fad ist oder hat das einen ernsthaften
Hintergrund?

Soweit ich das verstanden habe sind periodische ARP Calls ja untersagt
um ARP Stürme zu vermeiden. Gleichzeitig soll bei erkennen der eigenen
IP in einem ARP Paket die Verteidigung anlaufen. In der oben
beschrieben Situation funktioniern diese Mechanismen IMO aber nicht da
zwei konfigurierte Netze miteinander gekoppelt werden und die
beteiligten Rechner das gar nicht mitbekommen.



Warum sollten sie das nicht mitbekommen? Solche Pauschalisierungen
bringen nichts ohne die eingesetzten Betriebsysteme genau zu betrachten.

Normalerweise sollte das ja kein Problem darstellen da die IPs auch von
der MAC abgeleitet werden.



HÎ Bei IPv6 vielleicht. Bei APIPA/IPAC/IPV4LL (also dem von M$ und
Apple bereits 1998 umgesetzten Verfahren zum Heraussuchen einer freien
Adresse aus dem Bereich 169.254.0.0/16, das auch in "ZeroConf" noch
seine Gültigkeit hat) hat das nichts mit der MAC-Adresse zu tun sondern
mit einer in fairem Kampf Rechner gegen Rechner erworbenen zufàlligen
Adresse.

Wie ist die Konfliktbehebung geregelt wenn durch einen dummen Zufall
doch zwei Rechner die gleiche IP nutzen?



Wie bei allen Konflikten in prinzipiell doofen Netzwerken. Wenn zwei
Anspruch auf die selbe Resource erheben, wird deren beider Request
verworfen und beide versuchen es nach einer zufallesgesteuerten Zeit
erneut. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Bedingt durch das zufàllige
Delay ist die Chance für echte Deadlock-Situationen recht gering (wenn
man allerdings ausreichend große Broadcast-Domains betreibt, kann man
solche Probleme auch künstlich "züchten")

Details wie zu erwarten hier:

<http://de.wikipedia.org/wiki/Zeroco...kation>
<http://en.wikipedia.org/wiki/Zeroco...resses>

Gruss,

Thomas

Ähnliche fragen