Eine kleine Speicherfrage

05/12/2007 - 17:49 von Georg Gerber | Report spam
Hallo NG,

ich schreibe gerade ein Programm zum "verwalten" von spez. Dateien. Es
fallen im Jahr bei uns ca. 400.000 Dateien an, die ich in einer
Dateistruktur automatisch ablegen möchte.
Natürlich soll es weiterhin schnell und sicher bleiben.

Aufgrund der Dateimerkmale habe ich im Prinzip 2 Möglichkeiten.

200.000 Unterverzeichnisse mit je 2 Dateien

oder

8 Unterverzeichnisse mit je 50.000 Dateien.

Was ist besser? Womit hat das NTFS vielleicht ein Problem? Wo sind die
Grenzen?

Die Dateien sind in der Regel 60-90 k groß. Sollte ich hier die Blockgröße
beim Formatieren anpassen?

mfg
Georg
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Engelke [MVP Windows Server]
05/12/2007 - 21:06 | Warnen spam
Hallo Georg,
"Georg Gerber" schrieb im Newsbeitrag
news:O9$6$
ich schreibe gerade ein Programm zum "verwalten" von spez. Dateien. Es
fallen im Jahr bei uns ca. 400.000 Dateien an, die ich in einer
Dateistruktur automatisch ablegen möchte.
Natürlich soll es weiterhin schnell und sicher bleiben.

Aufgrund der Dateimerkmale habe ich im Prinzip 2 Möglichkeiten.
200.000 Unterverzeichnisse mit je 2 Dateien

oder
8 Unterverzeichnisse mit je 50.000 Dateien.

Was ist besser? Womit hat das NTFS vielleicht ein Problem? Wo sind die
Grenzen?



ich wuerde noch einen anderen Ansatz in Erwaegung ziehen - leg sie doch in
eine oder mehrere Zip-Dateien.
Vor allem wenn die Dateien noch gut komprimierbar sind, sehe ich da
eigentlich nur Vorteile.
Viele Gruesse
Olaf

Ähnliche fragen