Einfache(!) Moeglichkeit zur Rechteverwaltung gesucht

28/04/2014 - 17:22 von Wolfgang Klein | Report spam
Hallo!

Ich suche eine sehr einfache Möglichkeit, mit der ein reiner
Windows-Benutzer(!) die Zugriffsrechte auf Dateien und Verzeichnisse
setzen kann, die ein Samba-Server auf einem Linux-Rechner freigibt.

Welche Möglichkeiten gibt es da?

Bisher werden die verschiedenen Zugriffsrechte durch verschiedene
Freigaben realisiert, die von verschiedenen Rechnern aus verschiedene
Zugriffsrechte haben. (Unterscheidung per "hosts allow = IP"). Diese
verschiedenen Freigaben sind historisch bedingt und gewachsen. Ein
typischer Arbeitsvorgang sieht bisher so aus: Chef erstellt eine Datei
auf einem seiner "Netzlaufwerke", in das nur er schreiben darf.
Anschließend muss ein andere Mitarbeiter diese Datei weiter bearbeiten,
also kopiert Chef die Datei auf seinem Windows-Rechner von "Laufwerk X:"
nach Laufwerk Y:". Da es sich um wirklich große Dateien handelt mit
mehreren Dutzend Megabyte, manchmal sogar über 100MB, dauert das
Kopieren entsprechend lang, obwohl beide Freigaben auf derselben
Partition auf dem Samba-Server liegen.

Das ist natürlich alles andere als optimal! Aber wer Firmen betreut,
weiß, wie schwierig es ist, alte Zöpfe abzuschneiden. Da jetzt sowieso
eine Neuinstallation ansteht, soll die historisch gewachsene
Verzeichnisstruktur auf dem Server entschlackt werden. Statt mehrerer
Freigaben soll es nur noch eine Freigabe geben, und darin verschiedene
Verzeichnisse, die per ACL gesichert werden.

Problem: Chef ist, wie eingangs schon gesagt, reiner Windows-Anwender,
und muss aber trotzdem bei Bedarf Zugangsrechte für Verzeichnisse und
einzelne Dateien setze können.

Als kleines Sub-Problem kommt hinzu, daß es auf dem Server Verzeichnisse
gibt, in denen Unterverzeichnisse liegen, die je nach Client noch nicht
einmal gesehen werden sollen. Das war auch bisher einer der Gründe für
die verschiedenen Freigaben. Auch das muss geàndert werden, aber das ist
ein sekundàres Problem, das durch eine besser durchdachte
Verzeichnisstruktur behoben werden muss. Viel wichtiger ist die Sache
mit dem Setzen der Zugriffsrechte.

Wenn es dafür keine Lösung wie eine einfach zu bedienende Web-Oberflàche
gibt, wàre eine NAS mit entsprechender Oberflàche die Alternative meiner
Wahl.





Wolfgang Klein
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Mairhofer
29/04/2014 - 22:45 | Warnen spam
On 2014-04-28 8:22, Wolfgang Klein wrote:
Hallo!

Ich suche eine sehr einfache Möglichkeit, mit der ein reiner
Windows-Benutzer(!) die Zugriffsrechte auf Dateien und Verzeichnisse
setzen kann, die ein Samba-Server auf einem Linux-Rechner freigibt.

Welche Möglichkeiten gibt es da?
[...]



Wieso konfigurierst du Samba nicht einfach als PDC, nimmst die Clients
in die Domain auf und laesst den 'Chef' einfach ueber Properties ->
Security die Permissions setzen wie ers haben will?

Fuer "Clients" die Dateien nicht sehn duerfen gibt es eine "hide" option
in der smb.conf, da werden Verzeichnisse/Dateien nicht angezeigt auf die
man keinen Zugriff hat.

LG
Peter

Ähnliche fragen