Forums Neueste Beiträge
 

Einfacher Hochpassfilter

23/11/2012 - 10:51 von Jörg Barres | Report spam
Hallo Alle,

ich stehe vor folgendem Problem:

Ich habe in meinem Wagen (VW T3) hinten oben zwei kleine Lautsprecher
(6cm), die auch ok sind, aber halt kaum Bass haben.
Jetzt kommen noch zwei normale größere Lautsprecher in die Sitzbank
dazu, damit auch hinten der Klang besser wird.
Die alten kleinen Lautsprecher würde ich aber gerne weiterbetreiben, da
die akustisch gesehen an idealer Stelle für Hoch-Mitteltöner sind.

Ergo brauche ich zur Parallelschaltung in der Zuleitung zu den beiden
alten Lautsprechern einen Hochpass, damit die Bàsse die Teile nicht
kaputt machen, wenn ich endlich mal etwas lauter aufdrehen kann, auf der
Autobahn etwa. :-)

Ich habe früher selbst Lautsprecherweichen berechnet, aber das ist
gefühlte 300 jahre her.

Ich schàtze mal, ein Kondensator in der Zuleitung sollte schon reichen,
das gab, glaube ich, eine 6dB Flanke?

Als Trennfrequenz dachte ich an 100Hz, die Speaker haben alle 8Ohm
Innenwiderstand.

Wie ging da nochmal die Formel für?
Irgendwas mit RC^2 war's doch?

Wàre nett, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet und evtl. bessere Ideen
habt.

Ach ja, wo kriege ich den heute so einen Tonfrequenz-Elko her?
Oder gibts solche Filter schon fertig?
Aber bitte nicht die Modelle für die Fans der akustikbetriebenen PKW,
die sind mir zu teuer und haben zuviel Gold dran :-)))

Schönen Tag noch,

Jörg
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Heitzer
23/11/2012 - 14:44 | Warnen spam
Jörg Barres wrote:
Hallo Alle,

ich stehe vor folgendem Problem:

Ich habe in meinem Wagen (VW T3) hinten oben zwei kleine Lautsprecher
(6cm), die auch ok sind, aber halt kaum Bass haben.
Jetzt kommen noch zwei normale größere Lautsprecher in die Sitzbank
dazu, damit auch hinten der Klang besser wird.
Die alten kleinen Lautsprecher würde ich aber gerne weiterbetreiben, da
die akustisch gesehen an idealer Stelle für Hoch-Mitteltöner sind.

Ergo brauche ich zur Parallelschaltung in der Zuleitung zu den beiden
alten Lautsprechern einen Hochpass, damit die Bàsse die Teile nicht
kaputt machen, wenn ich endlich mal etwas lauter aufdrehen kann, auf der
Autobahn etwa. :-)

Ich habe früher selbst Lautsprecherweichen berechnet, aber das ist
gefühlte 300 jahre her.


Schau mal auf
http://www.miglenium.de/hifi_passivweichen.html
Für 6db/Octave braucht es eine Spule für den Tieftöner und einen Kondensator
für den Hochtöner.
Für den Kondensator brauchst du einen ungepolten Elko. Den kannst du dir
zur Not auch aus zwei antiseriell geschalteten Elkos bauen, also

-||+ +||-
Die Elkos müssen jeweils die doppelte Kapazitàt haben und sollten vom
gleichen Typ sein.

Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer,
HTML mails will be forwarded to /dev/null.

Ähnliche fragen