Einige Zugriffe auf MSSQL sehr langsam

10/09/2008 - 18:36 von Marc-Tell Volkmann | Report spam
Hallo,

Hier làuft auf einem Server2003 die kostenlose Version von MSSQL
prà2005 ). Der Zugriff auf die Datenbank lief von heute auf morgen
schlagartig sehr langsam ( Statt 1 Sek. musste man nun bis zu 15 Sek.
auf eine Reaktion warten ).
Der Grund war vermutlich eine defekte Festplatte im Raid. Nachdem diese
erneuert wurde, konnte das "Warten" auf ca. 3-5 Sek. reduziert werden,
was aber immer noch etwas nervig ist.

Was kann ich tun, damit der Zugriff wieder wie früher in ca. 1 Sek. ablàuft?

Ist die Datenbank durch "neue" Festplatte irgendwie fragmentiert? Welche
"Wartungsmöglichkeiten" habe ich mit diesem Datenbank-Server.

Oder drückt der Schuh durch die Ersatzfestplatte ganz woanders im System?

MfG
MaTel
 

Lesen sie die antworten

#1 Elmar Boye
11/09/2008 - 09:30 | Warnen spam
Hallo Marc,

Marc-Tell Volkmann schrieb:
Hier làuft auf einem Server2003 die kostenlose Version von MSSQL
prà2005 ). Der Zugriff auf die Datenbank lief von heute auf morgen
schlagartig sehr langsam ( Statt 1 Sek. musste man nun bis zu 15 Sek.
auf eine Reaktion warten ).
Der Grund war vermutlich eine defekte Festplatte im Raid. Nachdem diese
erneuert wurde, konnte das "Warten" auf ca. 3-5 Sek. reduziert werden,
was aber immer noch etwas nervig ist.



Wenn eine Platte im RAID ausgetauscht wird, so dauert es üblicherweise
einige Zeit bis die Platten wieder synchronisiert sind.
Sofern vorhanden: Genaueres sollte die Überwachungssoftware
des RAID Herstellers liefern.

Wenn das erledigt ist und der Zugriff bleibt langsam(er),
so kann es daran liegen, das unterschiedliche Plattenmodelle
eingesetzt wurden, nicht jedes RAID "mag" das.

Was kann ich tun, damit der Zugriff wieder wie früher in ca. 1 Sek.
ablàuft?

Ist die Datenbank durch "neue" Festplatte irgendwie fragmentiert?



Unterscheiden müsste man da zwischen logischer (in der Datenbank
selber) und physikalischer (auf den Platten).
Nur die logische Fragmentierung kann vom SQL Server via
DBCC REINDEX bzw. ALTER INDEX behoben werden.
An der logischen Fragmentierung sollte sich durch den Festplattentausch
nichts getan haben.

Die physikalische Fragmentierung kann man über das Betriebssystem
via defrag beheben, was bei RAID Systemen nicht immer zum gewünschten
Ergebnis führt, ggf. ist dafür ein Tool des Herstellers notwendig.


Welche "Wartungsmöglichkeiten" habe ich mit diesem Datenbank-Server.



Das liegt außerhalb der Verantwortung des SQL Servers.
Festplattenzugriffe delegiert er ans Betriebssystem,
das wiederum den (Kernel)Treiber des RAIDs damit beauftragt,
die Daten zu lesen und zu schreiben.

Oder drückt der Schuh durch die Ersatzfestplatte ganz woanders im System?



Das kann man aus der Entfernung kaum sagen.
Bei kleineren RAID (wie die 08/15 RAID-5 Systeme mit 3 Platten)
kann es sinnvoller sein, das gesamte RAID zu ersettzen.
Schon weil der Ausfall einer Platte als Warnhinweis zu sehen ist,
dass die nàchste demnàchst folgen könnte...

Gruß Elmar


MfG
MaTel

Ähnliche fragen