Eintrockende Patrone

25/09/2009 - 17:19 von Klaus Schmidt | Report spam
Leider habe ich meinen Canon Tintenstrahl-Drucker entsorgen müssen. Der
Druckkopf war nach sehr langer Pause total verstopft. Frühere bis dahin
erfolgreiche Reanimationen scheiterten diesmal.
Ich drucke sehr selten, daher vielleicht das Problem.
Außerdem schalte ich nach Gebrauch den Drucker immer von Netz ab. Sollte ich
das in der Zukunft unterlassen?
Die Fa. KMP riet mir bei làngerer Außerbetreibnahme den Druckkopf in eine
Plastiktüte zu packen und in den Kühlschrank zu legen.
Habt Ihr damit Erfahrung oder sogar andere Tipps?
Grüße von
Klaus
 

Lesen sie die antworten

#1 Wolfgang P u f f e
26/09/2009 - 09:00 | Warnen spam
"Klaus Schmidt" schrieb...
Leider habe ich meinen Canon Tintenstrahl-Drucker entsorgen müssen. Der
Druckkopf war nach sehr langer Pause total verstopft. Frühere bis dahin
erfolgreiche Reanimationen scheiterten diesmal.
Ich drucke sehr selten, daher vielleicht das Problem.
Außerdem schalte ich nach Gebrauch den Drucker immer von Netz ab. Sollte ich
das in der Zukunft unterlassen?
Die Fa. KMP riet mir bei làngerer Außerbetreibnahme den Druckkopf in eine
Plastiktüte zu packen und in den Kühlschrank zu legen.
Habt Ihr damit Erfahrung oder sogar andere Tipps?
Grüße von
Klaus



Das wird sicher vom Druckkopf (Feinheit und Anzahl der Düsen) und
von der Tinte abhàngig sein.
Mein Canon (alter c/w BJ200) druckte nach über 2 Jahren Pause
mit drinnen gelassender Patrone sofort vom ersten Zeichen an perfekt.
Die Düsen des BJ200 sind relativ grob im Gegensatz zu heutigen bunten
Fotodruckern.

W.

Ähnliche fragen