Einwahl über UMTS mit gnome-ppp

10/03/2010 - 17:01 von Andreas Cammin | Report spam
Hallo,

ich kàmpfe gerade damit, mein Netbook unter Debian und gnome-ppp per
UMTS ins Internet zu bringen. Meine Einstellungen sollten soweit
stimmen, jedenfalls kommt laut Protokoll ein Connect zustande. Jedoch
startet sich der pppd nicht. Im Protokoll finde ich folgende Meldung:


Beides habe ich getan. Ich bin in der Gruppe "dialout" und es existiert
folgender Eintrag in der wvdial.conf:

PPPD Path = /usr/sbin/pppd

Da sich dieser durchaus unter /usr/sbin/pppd befindet, und gnome-ppp
auch mit diesem Pfad sein Glück versucht, sollte dies eigentlich nicht
relevant sein.

Was übersehe ich?

Andreas
Offizielles Mitglied von Roland Mösls Killfile
"Photovoltaik ersetzt 10cm Benzin pro Jahr."
(Roland Mösl in de.rec.fahrrad)
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
10/03/2010 - 17:17 | Warnen spam
Andreas Cammin wrote:

ich kàmpfe gerade damit, mein Netbook unter Debian und gnome-ppp per
UMTS ins Internet zu bringen. Meine Einstellungen sollten soweit
stimmen, jedenfalls kommt laut Protokoll ein Connect zustande. Jedoch
startet sich der pppd nicht. Im Protokoll finde ich folgende Meldung:


Beides habe ich getan. Ich bin in der Gruppe "dialout" und es
existiert folgender Eintrag in der wvdial.conf:

PPPD Path = /usr/sbin/pppd

Da sich dieser durchaus unter /usr/sbin/pppd befindet, und gnome-ppp
auch mit diesem Pfad sein Glück versucht, sollte dies eigentlich nicht
relevant sein.

Was übersehe ich?



Der pppd muss ein Netzwerkinterface anlegen können und braucht dafür
root-Rechte. Die müssen ihm irgendwie zugestanden werden können, früher
hat man das mit suid root gemacht, heute làuft bspw. der NetworkManager
(der Dienst, nicht das grafische Frontend) als root, da braucht man das
nicht mehr.

Gruß
Henning

Ähnliche fragen