Eisenbahn mit Excel bauen

18/08/2014 - 21:22 von Hans Alborg | Report spam
Hallooo nochmal,

ich hab im Netz garnichts gefunden, wundert mich ja ein bisserl...

Hab die Zellen quadratisch formatiert und einige schwarz gefàrbt, so daß es
wie eine Leiter wirkt, oder halt wie Schienen. Das passt auf 7 Zeilen.
Dann soll(te) ein Zug aus 3 Fahrzeugen drauf lang fahren.

Das bedeutet, daß (je Fahrzeug 18 Spalten Platz) der "Zug" immer einen 18'er
Block weiterfàhrt (wenn ich den Schienenteil vor ihm anklicke) und nach dem
3.Fahrzeug (also der 2. Hànger) wieder das freie Gleis erscheint.
Zum Schluß verschwindet der Zug indem der jew. nàchste Waggon in die letzte
Position kopiert wird bis am Ende das freie Gleis übrig bleibt. Am Anfang
ist es andersrum.

Das Kopieren erfordert Zellbereiche die teils verbundene Zellen haben
(Fahrzeuge) oder Einzelzellen (Gleis).
Man bràuchte fertige Zellbereiche zum reinkopieren. Allerdings müßten die
von einem Hilfsblatt stammen, da das Arbeitsblatt fies und komplett
veràndert/ gelöscht wird.

Inzwischen bin ich von der Draufsicht auf die Sicht von der Seite her
gekommen. Das Gleis von der Seite besteht nur noch aus 2 Zeilen: eine
komplett schwarze für die Schiene und darunter eine schwarz/ weiße für die
Schwellen. Damit braucht das Gleis beim Kopieren nicht mehr dabei sein.
Lok und Wagen sehen im Profil auch besser aus (leider eben -im Netz- keine
Beispiele).
Ich hab sie mit Zellrahmen "gezeichnet", die Ràder sind aus Windings.

Jetzt zur Frage: wie kopiere ich am besten die Teile vom Hilfsblatt?
Ist es besser, Lok, Wagen1, Wagen2 und Hintergrund (!) als Variable zu
erfassen oder jedesmal vom Hilfsblatt zu nehmen?
Geht das mit Namen für die Zellbereiche vergeben (was wird mit den Namen bei
der Kopie?)
Wie gesagt besteht ein Zellbereich teilweise aus verbundenen, teils aus
normalen Zellen. Größe ist je 8 Zeilen x 18 Spalten.
Ich möchte nicht nach jedem kopieren per VBA formieren müssen...

Da der Zug in beide Richtungen (nicht in einem Programmdurchlauf) fahren
soll muß auch noch alles doppelt "gebaut" werden.

Äh, zum Verstàndnis: das ist Teil einer Simulation :-)

Hans
 

Lesen sie die antworten

#1 Claus Busch
19/08/2014 - 07:58 | Warnen spam
Hallo Hans,

Am Mon, 18 Aug 2014 21:22:43 +0200 schrieb Hans Alborg:

Jetzt zur Frage: wie kopiere ich am besten die Teile vom Hilfsblatt?
Ist es besser, Lok, Wagen1, Wagen2 und Hintergrund (!) als Variable zu
erfassen oder jedesmal vom Hilfsblatt zu nehmen?
Geht das mit Namen für die Zellbereiche vergeben (was wird mit den Namen bei
der Kopie?)
Wie gesagt besteht ein Zellbereich teilweise aus verbundenen, teils aus
normalen Zellen. Größe ist je 8 Zeilen x 18 Spalten.
Ich möchte nicht nach jedem kopieren per VBA formieren müssen...



ich würde den Zug aus den Formen zusammensetzen. Die kannst du für die
Bewegung auch mit ihrem Namen anspechen.
Wenn du aus dem Hilfsblatt kopieren möchtest, würde ich das Ganze als
Grafik kopieren. Es bleibt zusammen, es àndert nichts am Format und du
kannst es auch als Einheit ansprechen, da es ja ein Bild ist.


Mit freundlichen Grüßen
Claus
Vista Ultimate / Windows7
Office 2007 Ultimate / 2010 Professional

Ähnliche fragen