Forums Neueste Beiträge
 

Eizo FS2332 und Probleme mit Linux

16/07/2012 - 21:49 von Thorsten Klein | Report spam
Hallo

Wie ich eben festgestellt habe, hat mein Monitor von Eizo Probleme mit
Linux (openSUSE 12.1). Und zwar habe ich mehrfach versucht, das Ding zu
installieren, aber immer nach "Loading Linux Kernel" geht der Bildschirm
schwarz und bleibt so (er schaltet sich aber nicht aus, Menü ist aber
nicht aufrufbar). Nachdem ich VESA und auch Text Mode ausprobiert hatte
und überall das gleiche Bild war, hàtte ich es fast schon aufgegeben. Da
hatte die die Idee, den Rechner mal an den TV anzuschliessen. Und siehe
da, da làuft alles bestens. Konto Suse problemlos installieren, doch
wenn ich nun wieder den normalen Monitor anhànge und Linux starten will,
wird der Bildschirm nach Grub wieder dunkel. Windows wird problemlos
gestartet.

Im Bildschirmmemnü habe ich keine Angaben gefunden, wo man evtl. die
Frequenz umstellen könnte.

Weiss einer, wodran das liegen könnte?

Danke & Gruss,
Thorsten
 

Lesen sie die antworten

#1 ds_Dieter_Schultheis
16/07/2012 - 23:39 | Warnen spam
Am 16.07.2012 21:49, schrieb Thorsten Klein:
Hallo

Wie ich eben festgestellt habe, hat mein Monitor von Eizo Probleme mit
Linux (openSUSE 12.1). Und zwar habe ich mehrfach versucht, das Ding zu
installieren, aber immer nach "Loading Linux Kernel" geht der Bildschirm
schwarz und bleibt so (er schaltet sich aber nicht aus, Menü ist aber
nicht aufrufbar). Nachdem ich VESA und auch Text Mode ausprobiert hatte
und überall das gleiche Bild war, hàtte ich es fast schon aufgegeben. Da
hatte die die Idee, den Rechner mal an den TV anzuschliessen. Und siehe
da, da làuft alles bestens. Konto Suse problemlos installieren, doch
wenn ich nun wieder den normalen Monitor anhànge und Linux starten will,
wird der Bildschirm nach Grub wieder dunkel. Windows wird problemlos
gestartet.

Im Bildschirmmemnü habe ich keine Angaben gefunden, wo man evtl. die
Frequenz umstellen könnte.

Weiss einer, wodran das liegen könnte?

Danke & Gruss,
Thorsten



Der Bildschirm wird vermutlich nicht das Problem sein.

Wenn Win von M$ kann es eigentlich auch nicht am HDMI/DVI Kabel liegen.

Am warscheinlichsten ist ein Problem zwischen Grafikkarte und den unter
Linux verwendeten / installierten GraKa Treibern sowie deren Einstellungen.


MfG
Dieter

Ähnliche fragen