Electro Scan tritt Global Water Council bei

06/04/2015 - 20:39 von Business Wire

Electro Scan tritt Global Water Council beiUnternehmen präsentiert Technologie der nächsten Generation zur präzisen Ortung und Messung von Leckagen in Wasserverteilungs- und transportsystemen.

Electro Scan tritt Global Water Council bei

Electro Scan Inc., ein Weltmarktführer im Bereich Leckerkennung und Rohrzertifizierungen, hat heute seinen Beitritt zum Global Water Council bekannt gegeben. Der Global Water Council ist eine in Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin angesiedelte Organisation, die sich dem Ziel verschrieben hat, die Regionen Great Lakes und Upper Mississippi River in internationale Zentren für Wasserinnovation zu verwandeln.

Electro Scan for water leak detection featuring automatic data capture without operator or third-par ...

Electro Scan for water leak detection featuring automatic data capture without operator or third-party data analysis or interpretation. (Photo: Business Wire)

„Während Electro Scan sein Geschäft auf dem Gebiet der Leckerkennung bei Trinkwassersystemen weiter ausbaut, freuen wir uns darauf, den Council und die Vordenker der Wasserwirtschaft mit wertvollen Beiträgen unterstützen zu können“, sagte Mark Grabowski, Vice President und Geschäftsführer (General Manager) von Electro Scan Inc.

Der Council besteht aus mehr als 150 Wassertechnikunternehmen und zählt die School of Freshwater Science der University of Wisconsin-Milwaukee (die ihrer Art nach erste) und das Institute for Water Business der University of Wisconsin-Whitewater zu seinen Mitgliedern.

Der Mitgliederstamm des Council umfasst darüber hinaus mehr als 100 akademische Wissenschaftler und Forscher, die sich mit den Herausforderungen zum Thema Wasser, wie etwa Versorgung, Aufbereitung, Verteilung und Wiederverwertung, auseinandersetzen.

„Die lang anhaltende Dürre in Kalifornien hat uns dazu bewegt, innovative Partnerschaften anzustreben, insbesondere im Hinblick auf die Einführung unserer Leckerkennungstechnologie der nächsten Generation“, erklärte Chuck Hansen, Chairman von Electro Scan. „Um die Dinge in die richtige Perspektive zu rücken, ein durch Lecks verursachter Wasserverlust von acht Prozent entspricht der Wasserversorgung eines Monats und die meisten Versorger verzeichnen jedes Jahr Wasserverluste [angebliche und tatsächliche] von 10 bis 30 Prozent.“

Electro Scan hat letzten Monat den Weltwassertag (Sonntag, 22. März) zum Anlass genommen, um seinen Eintritt in den Markt für Wasserleckerkennung bekannt zu geben und hat dazu ein Video auf YouTube veröffentlicht, das die Technologie des Unternehmens erklärt.

Durch die Aussendung konzentrierter hochfrequenter Schwachströme (40 Milliampere) in einem Wasserrohr erfasst die zum internationalen Patent angemeldete Technologie von Electro Scan Daten wie Entfernung, Wasserdruck, Gesamtstrom und Defektmesswerte im Abstand von 14 Millisekunden.

Je 100 Meter Rohrlänge werden häufig zwischen 14.000 und 20.000 Datenpunkte erfasst, die automatisch auf einem mobilen Feldgerät gespeichert und dann an die Cloudanwendung des Unternehmens CriticalH2O übertragen werden, so dass detaillierte Berichte innerhalb von Minuten verfügbar sind.

Leckagen an einer Rohrverbindung, Versorgungsverbindung, an einem Nadelloch oder Risse in der Rohrwand werden automatisch erkannt, ohne dass diese vom Betreiber interpretiert oder die Daten von Drittparteien analysiert werden müssen.

„Aus der Geophysik wissen wir, dass ein Rohr, das Wasser durchlässt, auch elektrischen Strom durchlässt“, erklärt Hansen. „Je größer die Öffnung, desto mehr Strom wird bei einer konstant angelegten Spannung durchfließen. Auf Wasserlecks übertragen bedeutet dies, dass die Strömung umso größer ist, je größer das Loch ist, das heißt wir können für jede Leckgröße die Strömung infolge von Defekten sowohl orten als auch schätzen (in Litern pro Sekunde).“

Akustische Inspektionsgeräte wie Geräuschlogger, Abhorchinstrumente und Leckgeräuschkorrelatoren wurden bis jetzt eingesetzt, um Unregelmäßigkeiten in Rohren zu orten. Jedoch wird der Einsatz akustischer und anderer nicht-akustischer Techniken zur präzisen Ortung und Messung von Wasserlecks durch diverse Faktoren begrenzt, wie etwa Verkehrsgeräusche, Wasserspiegel, Rohrmaterial, Rohrdurchmesser, Leckgröße, Erfahrung des Betreibers, wiederholte falsch-positive Messwerte, fehlende Wiederholbarkeit, Erfordernis der Dateninterpretation durch Drittparteien und ein aufwändiges Meldewesen für Endnutzer.

Hansen erfuhr von der Technik während seiner Zeit als Chairman und Gründer von Hansen Information Technologies, einem führendenden Anwendungsentwickler für das Wasser- und Abwassermanagement, der 2007 an Infor Global verkauft wurde.

Hansens vorheriges Unternehmen war im US-Bundesstaat Kalifornien und am kommunalen IT-Markt sehr bekannt. Beispielsweise war es für die Umsetzung eines der erfolgreichsten IT-Großprojekte des Landes verantwortlich, im Rahmen dessen das Integrated Maintenance Management System (IMMS) für Caltrans implementiert wurde, um sämtliche Arbeitsaufträge für das kalifornische Highway-System zu managen. 2002 wurde das Projekt mit der Auszeichnung Computerworld Honors Program Laureate gewürdigt.

Der in Sacramento angesiedelte Investmentfonds von Hansen kaufte 2011 das geistige Eigentum für Electro Scan und verbrachte das darauffolgende Jahr damit, die Lösung umzurüsten. So wurde eine Amazon-Web-Service-Cloudanwendung hinzugefügt, um lokale Wasserunternehmen jederzeit und an beliebigen Orten rund um die Welt zu unterstützen.

2013 erhielt Electro Scan die Auszeichnungen Best CleanTech Company for Water & Wastewater (The New Economy magazine), Best Innovative Technology (Water Environment Federation), Joseph L. Abbott, Jr. Innovative Product Award (North American Society for Trenchless Technologies), PURE Award for Innovation (South West Water, UK) und Globie Award for Most Innovative New CleanTech Product (Sierra Nevada Innovation Challenge).

„Die Mitgliedschaft im Council bietet uns die Gelegenheit, unser Netzwerk an potenziellen Partnern zu erweitern“, sagte Chuck Hansen. „Durch den Aufbau enger Beziehungen mit führenden Akteuren der Wasserindustrie hilft Electro Scan den Versorgungsunternehmen, sich von herkömmlichen Inspektionsmethoden zu lösen.“

„Electro Scan beweist mit seiner Mitgliedschaft im Council einmal mehr sein Bestreben, die systematische Zustandsbewertung wesentlicher Wasserinfrastrukturen zu verbessern“, sagte Mark Grabowski. „Zudem hilft es Wasserunternehmen dabei, die Leitungsrohre für eine Reparatur oder einen Austausch zu priorisieren und die Effektivität nach einer Sanierung zu bewerten.“

Über Electro Scan

Das im Jahr 2011 gegründete Unternehmen entwirft, entwickelt und vermarktet fortschrittliche Leckerkennungsinstrumente, wie beispielsweise cloudbasierte Rechneranwendungen, die Strömungen infolge von Defekten bei Abwasser- und Wasserrohren vor und nach deren Sanierung automatisch orten, messen und melden. Das Unternehmen hat seinen Unternehmenssitz in Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien und unterhält Niederlassungen in London, Frankfurt, Toronto und Melbourne, Australien. Das Unternehmen ist nach ISO 9001, ISO 14001 und ISO OHSAS 18001 zertifiziert.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Electro Scan
Carissa Boudwin, +1 916-779-0660
info@electroscan.com


Source(s) : Electro Scan Inc.

Schreiben Sie einen Kommentar