Elektrofahrzeuge koennen Umwelt und Stromversorgung entlasten

09/08/2012 - 18:28 von Martin Kobil | Report spam
Durch die erwartete Zunahme von Elektrofahrzeugen steht die
Autoindustrie vor einem Umbruch. Eine Entwicklung, die sich auch auf
die Stromversorgung auswirken wird. Das Deutsche Zentrum für Luft- und
Raumfahrt (DLR) hat gemeinsam mit Partnern untersucht, welche Chancen
und Herausforderungen dieser Wandel für das Energiesystem und die
Stromversorgung mit sich bringt. Fazit: Elektrofahrzeuge koennen –
gerade bei einem hohen Anteil an Erneuerbarer Energie – die Effizienz
der Stromerzeugung erhoehen, das Stromnetz entlasten und zu deutlichen
CO2-Einsparungen führen. Die Studie liefert hierzu nun verbesserte
Simulationsmodelle und neue Ergebnisse.

In einem Szenario mit einer erfolgreichen Marktentwicklung von
Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2050 gehen die Wissenschaftler des DLR-
Instituts für Fahrzeugkonzepte von einem Anteil von 28 Prozent rein
batteriebetriebener Fahrzeuge und 34 Prozent Hybridfahrzeugen aus. Der
Stromverbrauch von diesen insgesamt 27 Millionen Elektrofahrzeugen in
Deutschland làge bei 53,5 Terrawattstunden (TWh) pro Jahr, das
entspricht etwa zehn Prozent des derzeitigen Gesamtverbrauchs an Strom
in Deutschland.

Trotz des höheren Stromverbrauchs kàme es bei einer erfolgreichen
Einfuehrung von Elektrofahrzeugen zu einer Entlastung der Umwelt:
Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb sind effizienter als Fahrzeuge mit
Verbrennungsmotor. Verglichen mit dem Jahr 2010 würde der gesamte
Energieverbrauch durch den Individualverkehr um zwei Drittel
sinken.

Nicht nur die Umwelt profitiert laut der Studie von einer
erfolgreichen Einfuehrung von Elektrofahrzeugen, auch das
Stromversorgungssystem. Denn trotz der zusàtzlichen Nachfrage nach
Strom können Elektrofahrzeuge – vorausgesetzt der Ladevorgang der
Batterie wird gesteuert – durch die bevorzugte Aufnahme von Wind- und
Photovoltaik-Strom ueberschuessige Strommengen reduzieren und aufgrund
geringerer Lastspitzen die Stromerzeugung aus fossilen Kraftwerken
vermindern.

Die Simulationen zeigten, dass ueberschuessiger Strom in einer Hoehe
von etwa 4 TWh pro Jahr genutzt werden kann, Insgesamt koennten die
Elektrofahrzeuge unter diesen Voraussetzungen die Überschussleistungen
um bis zu 20 GW mindern (Szenario für 2050). .

Quelle:
http://www.dlr.de/dlr/desktopdefaul...read-4392/

Die komplette Studie:
http://www.dlr.de/tt/de/Portaldata/...005A-C.pdf
 

Lesen sie die antworten

#1 Tom Schneider
09/08/2012 - 19:12 | Warnen spam
Martin Kobil schrieb:
Durch die erwartete Zunahme von Elektrofahrzeugen steht



... stünde ...

... die Autoindustrie vor einem Umbruch ...



wenn die tatsàchlich auf den Markt kommen sollten.



Eine Entwicklung, die sich auch auf
die Stromversorgung auswirken wird.



würde

Das Deutsche Zentrum für Luft- und
Raumfahrt (DLR) hat gemeinsam mit Partnern untersucht, welche Chancen
und Herausforderungen dieser Wandel für das Energiesystem und die
Stromversorgung mit sich bringt. Fazit: Elektrofahrzeuge koennen –
gerade bei einem hohen Anteil an Erneuerbarer Energie – die Effizienz
der Stromerzeugung erhoehen,



Vielleicht wenn sie außerhalb der Spitzelastzeiten, also beispielsweise
Nachts laden würden. Dann müssten aber fossile Energien her, da nachts nur
Wind (wenn er nicht abflaut) und Gezeiten wirken könnten.


das Stromnetz entlasten und zu deutlichen
CO2-Einsparungen führen. Die Studie liefert hierzu nun verbesserte
Simulationsmodelle und neue Ergebnisse.



Wie soll das gehen? Stromnetz entlasten und zu CO2-einsparungen führen?
Ich dachte, die CO2-Einsparungen kàmen gerade daher, dass mehr Strom aus
erneuerbaren Energien fließt!?


Trotz des höheren Stromverbrauchs kàme es bei einer erfolgreichen
Einfuehrung von Elektrofahrzeugen zu einer Entlastung der Umwelt:
Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb sind effizienter als Fahrzeuge mit
Verbrennungsmotor.




Das glaube ich gerne, falls man den Wirkungsgrad ab Steckdose misst, statt
den Gesamtwirkungsgrad zu nehmen.


Verglichen mit dem Jahr 2010 würde der gesamte
Energieverbrauch durch den Individualverkehr um zwei Drittel
sinken.

Nicht nur die Umwelt profitiert laut der Studie von einer
erfolgreichen Einfuehrung von Elektrofahrzeugen, auch das
Stromversorgungssystem. Denn trotz der zusàtzlichen Nachfrage nach
Strom können Elektrofahrzeuge – vorausgesetzt der Ladevorgang der
Batterie wird gesteuert – durch die bevorzugte Aufnahme von Wind- und
Photovoltaik-Strom ueberschuessige Strommengen reduzieren und aufgrund
geringerer Lastspitzen die Stromerzeugung aus fossilen Kraftwerken
vermindern.




Nochmal: Photovoltaik ist nur tagsüber verfügbar, dann wenn die privaten
Haushalte wie auch das Gewerbe am Netz hàngen. Wo soll da die Entlastung
herkommen?

Ähnliche fragen