Elektromotor als Generator

28/11/2012 - 22:55 von Roland Ertelt | Report spam
Ich habe gerade eine ganz neue Problematik auf dem Tisch. Wie man
theoretisch aus Flussdichte etc die Spannung und den Strom an einem
Motor berechnet, habe ich mal gelernt. Dazu brauche ich aber die
ziemlich genaue Geometrie. Und ausserdem ist das ziemlich umstàndlich
und Magnetfelder habe ich gefressen...

Wenn ich aber von einem Motor jetzt nur die Leistungsaufnahme
Nennspannung (damit einen Ohmschen Widerstand) und Wirkungsgrad habe,
kann ich da "zurückrechnen", wo der Motor mit der Spannung hingeht?

So quasi nach der Nummer:
50W bei 5V (ergibt 10A und 0,5Ohm) mit 80% Wirkungsgrad sind für das
Teil angegeben.

Wenn ich jetzt also ~40W Bewegungsenergie in den Motor haue, bekomme ich
nach dem Wirkungsgrad (der sollte ja in beide Richtungen gelten) ~32
elektrische Watt raus.
Kann ich jetzt für eine erste Abschàtzung einfach hergehen, und sagen:
Ich rufe 3A ab, und bekomme damit rund 10,67V raus? Oder werden es eher
1,5V, da ich ja die 3A auf den 0,5Ohm Motorwicklungen stehen habe? Dann
sind es aber keine 32W mehr...

Wie wird sich die Drehzahl abschàtzungsmàßig mit bemerkbar machen?

Roland
 

Lesen sie die antworten

#1 all2001
29/11/2012 - 01:57 | Warnen spam
On 28 Nov 12 at group /de/sci/electronics in article
(Roland Ertelt) wrote:

Ich habe gerade eine ganz neue Problematik auf dem Tisch. Wie man
theoretisch aus Flussdichte etc die Spannung und den Strom an einem
Motor berechnet, habe ich mal gelernt. Dazu brauche ich aber die
ziemlich genaue Geometrie. Und ausserdem ist das ziemlich umstàndlich
und Magnetfelder habe ich gefressen...

Wenn ich aber von einem Motor jetzt nur die Leistungsaufnahme
Nennspannung (damit einen Ohmschen Widerstand) und Wirkungsgrad habe,
kann ich da "zurückrechnen", wo der Motor mit der Spannung hingeht?

So quasi nach der Nummer:
50W bei 5V (ergibt 10A und 0,5Ohm) mit 80% Wirkungsgrad sind für das
Teil angegeben.

Wenn ich jetzt also ~40W Bewegungsenergie in den Motor haue, bekomme
ich nach dem Wirkungsgrad (der sollte ja in beide Richtungen gelten)
~32 elektrische Watt raus.
Kann ich jetzt für eine erste Abschàtzung einfach hergehen, und sagen:
Ich rufe 3A ab, und bekomme damit rund 10,67V raus? Oder werden es
eher 1,5V, da ich ja die 3A auf den 0,5Ohm Motorwicklungen stehen
habe? Dann sind es aber keine 32W mehr...

Wie wird sich die Drehzahl abschàtzungsmàßig mit bemerkbar machen?



Das hàngt alles sehr stark von der Bauart des Motors ab.

Bei einfachen GS Motoren mit Permanent-Erregug kannst Du in 1. Nàherung
davon ausgehen, dass die Ankerspannung proportional mit der Drehzahl
ist. Jedenfalls wenn Du deutlich über der Bürstenspannung liegst.

Der Innenwiderstand ist auch völlig anders, als in Deiner
Milchmàdchenbetrachtung.

Ich denke mal, Du solltest erst mal bei wiki Dich schlauer machen.



Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

Wolfgang Allinger, anerkannter Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit)

Ähnliche fragen