elektronische Sicherung

18/01/2012 - 22:47 von Holger Metschulat | Report spam
Hallo zusammen,

ich möchte eine elektronische Sicherung mit automatischer
Wiedereinschaltung aufbauen. Ideen und Schaltungen dazu gibt es genug im
Netz, allerdings bauen die alle darauf, daß das Schaltelement
(Transistor, FET) im Minuszweig liegt, was in meiner Anwendung jedoch
nicht sein darf (durchgehende Masse, daher muß bei Überstrom der Pluspol
abgeschaltet werden).

Ich habe mir mal folgende Schaltung ausgedacht
(http://home.arcor.de/estw/sicherung.png). IC3A ist ein
Differenzverstàrker, welcher den Spannungsabfall am FET mißt. IC1B ist
als Komparator geschaltet. R5/C2 ergeben die Ansprechtràgheit, R6/C1
definieren die Zeit bis zum automatischen Wiedereinschalten.

Könnte das so funktionieren, oder ist das totaler Mist? Kommentare,
Verbesserungsvorschlàge?

Gruss * Holger Metschulat
Holger * e-mail: homer@stellwerke.de, http://home.arcor.de/estw
"Internet-Nutzung ist ein Privileg und kein Recht."
(Rechnerraum-Ordnung an der Uni von 1994)
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Faust
19/01/2012 - 07:37 | Warnen spam
Am 18.01.2012 22:47, schrieb Holger Metschulat:
Hallo zusammen,

[...]

Ich habe mir mal folgende Schaltung ausgedacht
(http://home.arcor.de/estw/sicherung.png). IC3A ist ein
Differenzverstàrker, welcher den Spannungsabfall am FET mißt. IC1B ist
als Komparator geschaltet. R5/C2 ergeben die Ansprechtràgheit, R6/C1
definieren die Zeit bis zum automatischen Wiedereinschalten.

Könnte das so funktionieren, oder ist das totaler Mist? Kommentare,
Verbesserungsvorschlàge?




Hallo Holger,

mal ein paar Gedanken dazu, noch nicht unbedingt vollstàndig:

- der Bahnwiderstand von MOSFETs ist stark temperaturabhàngig
- Deine Schaltung zur Stromwauswertung ist IMHO stark abhàngig von der
Eingangsspannung
- VCC+ vom 555 muss direkt an die Source vom FET, damit der FET auch
richtig sperrt

Grüße
Markus

Ähnliche fragen