Elektrosmog und das Geschwurbel

05/09/2011 - 19:27 von Alfred Jäger | Report spam
Hi,

ein Bekannter machte mich auf die Firma Memon aufmerksam, die Geràte
gegen Elektrosmog anbietet - zu recht, àhm, abenteuerlichen Preisen.

Eine schnelle Recherche bie Tante Gugl ergab, daß die
Verbraucherschutzzentrale NRW dringend vom Kauf abràt (2006, aber das
Dokument ist nicht mehr online).
Ich habe dann verscuht, etwas über 'realistische', d.h. pnysikalisch
plausible Methoden herauszufinden. Viel gibt allerdings nicht, ich habe
nur zwei Dokumente gefunden, die etwas nachvollziehbares ergeben.
www.bbs-international.com/webfm_send/331
http://www.lfu.bayern.de/strahlung/.../index.htm

Meine Fragen an die versammelte Leserschaft:
Warum steigt die Strahlenbelastung, wenn unter das Bett ein geerdetes
Kupfernetz gelegt wird?
Gibt es einigermaßen zuverlàssige Geràte zu kaufen, leihen oder
Selbstbau, mit denen die Feldstàrke in einem größeren Frequenzbereich
angezeigt werden kann? Beispielsweise 800-1000 MHz und dann gleich in
V/m und nicht "Bedenklich".

Gruß, ALF
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
05/09/2011 - 20:26 | Warnen spam
Am 05.09.2011 19:27, schrieb Alfred Jàger:

Gibt es einigermaßen zuverlàssige Geràte zu kaufen, leihen oder
Selbstbau, mit denen die Feldstàrke in einem größeren Frequenzbereich
angezeigt werden kann? Beispielsweise 800-1000 MHz und dann gleich in
V/m und nicht "Bedenklich".



Hier wirst du fündig:
http://www.aaronia.de/produkte/spec...zAodtVNe2g

mfg hdw

Ähnliche fragen