Elkos Selbstentladung

13/12/2009 - 21:58 von Marcel Müller | Report spam
Hallo,

kann man eigentlich aus dem Kleinsignal-ESR(f) eines Elkos bei niedrigen
Frequenzen halbwegs sinnvoll auf die Selbstentladung schließen? Ich
meine ESR(f) bekomme ich recht gut über eine NF-Netzwerkanalyse. Und da
gibt es üblicherweise bei niedrigen Frequenzen einen Anstieg des ESR.
Manchmal steigt der auch, wenn man mit dem DC-Offset hoch geht.
Meine Idee ist jetzt, über PCA (pricipal component analysis,
mathematisch gesehen eine Pseudoinverse) die wichtigsten Parameter eines
Elkos aus Z(f) heraus zu bekommen. Eine halbe Sekunde Messung mit einem
MLS-Signal sollte dafür eigentlich reichen.


Marcel
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
13/12/2009 - 22:18 | Warnen spam
Marcel Müller wrote:
Hallo,

kann man eigentlich aus dem Kleinsignal-ESR(f) eines Elkos bei niedrigen
Frequenzen halbwegs sinnvoll auf die Selbstentladung schließen? Ich
meine ESR(f) bekomme ich recht gut über eine NF-Netzwerkanalyse. Und da
gibt es üblicherweise bei niedrigen Frequenzen einen Anstieg des ESR.
Manchmal steigt der auch, wenn man mit dem DC-Offset hoch geht.
Meine Idee ist jetzt, über PCA (pricipal component analysis,
mathematisch gesehen eine Pseudoinverse) die wichtigsten Parameter eines
Elkos aus Z(f) heraus zu bekommen. Eine halbe Sekunde Messung mit einem
MLS-Signal sollte dafür eigentlich reichen.




Kann man nicht, leider. Leckage ist ein ganz anderer Mechanismus. Du
kannst ja versuchen das Entladezeitfenster moeglichst klein zu halten
und das Absacken der Spannung moeglichst genau erfassen.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen