Emails verschlüsseln mit Open-Source Tool GPG4Win

23/07/2009 - 15:54 von Thomas Bläsing | Report spam
Hallo Zusammen,

wer von Euch hat schon Erfahrung mit dem Tool

Open-Source Tool GPG4Win

gesammelt. Ein Kunde interessiert sich dafür, bzw. wurde von jemanden darauf
angesprochen. Nur verhàlt sich mein Kunde so, dass alles, was den "normalen"
Arbeitsaufwand erhöht nicht in Frage kommt. Meiner Meinung nach erhöht sich
der Aufwand für Email-Verschlüsselung spürbar bzw. setzt die Mitarbeit des
Kunden voraus - vor allem dann, wenn dieser keinen permanenten Support im
Hause hat!

Was meint Ihr dazu. Ich brauche da dringend Anregungen für das nàchste
Meeting.

Danke vorab schon mal.

Grüße
Thomas Blàsing
 

Lesen sie die antworten

#1 Mark Heitbrink [MVP]
23/07/2009 - 20:37 | Warnen spam
Hi,

Thomas Blàsing schrieb:
wer von Euch hat schon Erfahrung mit dem Tool
Open-Source Tool GPG4Win



Ich nutze OpenPGP (GnuPG) im Firefox. Es gibt auch ein Plugin für OL.
http://www.g10code.de/p-gpgol.html

WinPT aus der Sammlng brauche ich unbedingt, um meine elektronischen
Rechnungen vom rosa Riesen zu öffnen. :-)

gesammelt. Ein Kunde interessiert sich dafür, bzw. wurde von jemanden darauf
angesprochen. Nur verhàlt sich mein Kunde so, dass alles, was den "normalen"
Arbeitsaufwand erhöht nicht in Frage kommt.



Dann ist Email Verschlüsselung nichts für ihn, er will es nicht.

SMime, PGP oder die MS eigene sind kaum spürbar bei der Arbeit, wenn man
erst mal den Publickey des Gegenübers hat. Denn die MailProgramme suchen
diesen automatisch heraus, wenn man den Adressaten angibt und auf
"verschlüsseln" klickt.

Der Aufwnad entsteht aber drum herum:
- Öfentliche Schlüssel oder eigene? Eigene CA im AD oder OpenSSL?
- Infrastruktur und Sicherung
- Welche Applikation verwendet mein Kunde/Kontakt?
- Muss ich "alle" Arten selber integrieren, solange es keine
gemeinsame Basis gibt?

Meiner Meinung nach erhöht sich der Aufwand für Email-Verschlüsselung
spürbar bzw. setzt die Mitarbeit des Kunden voraus - vor allem dann,
wenn dieser keinen permanenten Support im Hause hat!



Ja, und? Wenn er seine Geschàftbriefe und "geheimen" Inforamtionen
weiterhin auf einer Postkarte verschicken will, sein Bier.

Gegen EMail Verschlüsselung wird sich keiner auf Dauer wehren können.

Autofahren hat er auch lernen müssen. Die Zeiten, wo es ohne Prüfung ging
hat er wohl auch nicht mehr erlebt.

Tschö
Mark
Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy

Homepage: www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
Discuss : www.freelists.org/list/gpupdate

Ähnliche fragen