Empfehlung Brandmelder/Rauchmelder

22/01/2008 - 08:18 von Peter Kern | Report spam
Guten Morgen,

in dem Bereich hat sich in den letzten Jahren ja einiges an Material
gesammelt.

Gesucht werden insbesondere Melder, die extern mit Strom versorgt werden
können und sowohl selbst ein Alarmsignal geben, als auch spàter an eine
Alarmzentrale angeschlossen werden können.

Hekatron habe ich schon gesehen. Das was die anfertigen sieht schon mal
nicht schlecht aus.

Meine Anforderungen:
- externe Stromversorgung und Batteriebetrieb bei Netzausfall
- *optionale* Anschlussmöglichkeit an Alarm/Brandmeldezentrale
- offene Architektur; nichts, was man nur mit genau diesem Hersteller
erweitern kann.

Auf was ist bei der Installation alles zu achten?
Wo kann man evtl. mal nachlesen; welche Vorschriften sind eigentlich
neben den Landesbauordnungen öffentlich einsehbar?

Wer hat Erfahrungen mit Meldezentralen?
Gibt es Zentralen mit PC-Unterstüzung / Netzwerkkommunikation?
Alternativ auch GSM-Unterstützung.
Vielleicht auch Kombinationen aus Brand- und Einbruchmelder?

Das ganze soll einem EFH dienen und ca. 12 Rauch- , 2 oder 3 Gas- und 2
Wasser- sowie 2 Temparaturmelder aufnehmen.

Danke für Eure Wortmeldungen!

Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
24/01/2008 - 16:15 | Warnen spam
"Peter Kern" schrieb im Newsbeitrag
news:
..
- externe Stromversorgung und Batteriebetrieb bei Netzausfall
- *optionale* Anschlussmöglichkeit an Alarm/Brandmeldezentrale
- offene Architektur; nichts, was man nur mit genau diesem Hersteller
erweitern kann.

Auf was ist bei der Installation alles zu achten?
Wo kann man evtl. mal nachlesen; welche Vorschriften sind eigentlich
neben den Landesbauordnungen öffentlich einsehbar?

Wer hat Erfahrungen mit Meldezentralen?
Gibt es Zentralen mit PC-Unterstüzung / Netzwerkkommunikation?
Alternativ auch GSM-Unterstützung.
Vielleicht auch Kombinationen aus Brand- und Einbruchmelder?



Hi,
einen Fachmann fragen ist Dir wohl zu teuer, wa?


Das ganze soll einem EFH dienen und ca. 12 Rauch- , 2 oder 3 Gas- und 2
Wasser- sowie 2 Temparaturmelder aufnehmen.



Son Quatsch, wozu in soeinem Miniobjekt eine Brandmeldezentrale? Wen soll
die denn alarmieren? Und welcher Hàuslebauer leistet sich die vielen
Extraleitungen, die gehören zum allerersten Schnickschnack, den der
Arschiteckt rausrechnet. Genau wie die 4 Steckdosen in JEDER Ecke, den
LAN-Anschluß und die optionale Klimaanlagein ein so kleines Hàuschen
gehören in alle Schlafzimmer Solitàrmelder unter die Decke, optimal mit
Lithium-Batterien drin, damit die Pennbrüder aufwachen und ausbüxen können,
danzu welche ins Treppenhaus, Dachboden und Keller. Für großartige Analysen
des Brandmeldezentraleleiters auf seinem Display ist im Fernsehen wohl genug
Platz, in der Realitàt scheut dann die nach Murphy allein zuhause
befindliche Ehefrau sowieso davor zurück, mit dem Feuerlöscher ihre
Wohnungseinrichtung zu versauen, was dem kleinen Problem Zeit gibt, sich zu
einer richtigen Katastrophe zu mausern. Und wenn ein richtiger Rauchmelder
losgeht, hört das in einem normalen Wohnbau jeder. Solltest mal meine hören
:-)
Was man versuchen könnte, ist einen alten Ladenhüter aufzutreiben, die alten
Rauchmelder funzten mit Radi()aktivitàt, Americium-Strahler, die waren
deutlich sensibler und bei Wasserdampf nicht so dàmlich. Die modernen
Optischen sind da manchmal sehr nervtötend.
Mehr Aufwand macht keinen Sinn, da die Reaktionszeit nicht verringert werden
kann, es gegen ein Feuer aber genau garnichts nutzt. Besser stell Dir ein
paar ordentliche Feuerlöscher hin, in passende Schrànke an allen
Treppenabsàtzen bzw. in jedem Flur. Je nachdem sollte immer einer zur Hand
sein, und kein 2kg-Sahnespritzer, sondern ein solides 6-8kg-Modell mit
Schlauch, mit sowas können auch schon Kinder umgehen lernen, wenn mans ihnen
vormacht und 1, 2 Löscher verspritzt dabei. Lieber alle Mann fàhig zum
Löschen denn einen netten Schrieb "hinterher", wenn alle weinend auf dem
Rasen sitzen und zugucken.

mfg,
gUnther


.

Ähnliche fragen