Empfehlung fuer Dual-Radio-AP (802.11b/g)

23/01/2008 - 00:56 von Steffen Moser | Report spam
Hallo zusammen,

aktuell betreibe ich ein WLAN nach 802.11b/g mit einem Linksys
WAP54G als Access Point (unter Verwendung von DD-WRT). Ver-
schlüsselt wird mit WPA2/AES. Der AP steht im zweiten Stock.

Diesen AP nutzen sowohl ein WAP54G (als Client-Bridge, ebenfalls
mit DD-WRT betrieben) und insgesamt drei weitere Client-Rechner
mit eingebauten WLAN-Karten (ein MacBook sowie zwei PCs mit
RT2600-basierten Karten). Der WAP54G-Client und das MacBook be-
finden sich ebenfalls im zweiten Stock, die beiden PCs stehen
dagegen im Erdgeschoß.

Wàhrend einer der beiden PCs problemlos mit dem AP kommunizieren
kann, bricht an der Stelle, an der der zweite PC steht, die Funk-
verbindung in unregelmàßigen Abstànden, teilweise mehrmals pro
Minute, weg.

Andere Antennen, Wechseln des Kanals, Limitieren der Maximalband-
breite und Verrücken von AP und des PC konnten das Problem zwar
etwas entschàrfen, aber nicht zufriedenstellend lösen.

Ich dachte nun daran, im Treppenhaus oder im Erdgeschoß (an einer
Stelle, an der man den AP im zweiten Stock gut erreichen kann)
einen zusàtzlichen AP einzusetzen, der einerseits mit dem WAP54G
(per WDS) in Verbindung steht und auf einem zweiten, unabhàngigen
802.11b/g-Kanal gegenüber den Clients im Erdgeschoß wiederum als
AP auftritt.

Dieser AP müsste dann natürlich "Dual-Radio"-fàhig sein. Im Gegen-
satz zu einer WDS-Lösung, die auf einem Single-Radio-Geràt làuft,
dürfte ja hierbei kein Bandbreitenverschnitt auftreten. Sehe ich
das richtig?

Gibt es denn Dual-Radio-fàhige Geràte unter ca. 150 Euro, die das
können? Bzw. könnt Ihr mir eine alternative Lösung empfehlen?

Wenn es nur sehr viel teurere Lösungen gibt (ich habe etwa ein
Lancom-Geràt für ca. 400 Euro gesehen, das das können sollte),
würde ich zur Not den Bandbreitenverlust in Kauf nehmen und einen
"normalen" AP per WDS und PtMP auf dem selben Funkkanal einsetzen -
etwa einen weiteren WAP54G mit DD-WRT.

Ich bedanke mich im Voraus für Hinweise!

Viele Grüße,
Steffen
 

Lesen sie die antworten

#1 Charlie
23/01/2008 - 01:47 | Warnen spam
Vorhin um 00:56 Uhr schrieb Steffen Moser :

[Problembeschreibung]

Ich dachte nun daran, im Treppenhaus oder im Erdgeschoß (an einer
Stelle, an der man den AP im zweiten Stock gut erreichen kann)
einen zusàtzlichen AP einzusetzen, der einerseits mit dem WAP54G
(per WDS) in Verbindung steht und auf einem zweiten, unabhàngigen
802.11b/g-Kanal gegenüber den Clients im Erdgeschoß wiederum als
AP auftritt.

Dieser AP müsste dann natürlich "Dual-Radio"-fàhig sein. Im Gegen-
satz zu einer WDS-Lösung, die auf einem Single-Radio-Geràt làuft,
dürfte ja hierbei kein Bandbreitenverschnitt auftreten. Sehe ich
das richtig?



Bandbreitenverlust hast Du auch bei WDS mit nur einem Radio nur dann, wenn
Clients auf verschiedenen Seiten des WDS untereinander Kommunizieren.
Mit zwei Radios umgehst Du das natürlich.

Gibt es denn Dual-Radio-fàhige Geràte unter ca. 150 Euro, die das
können? Bzw. könnt Ihr mir eine alternative Lösung empfehlen?



Es gibt den Buffalo WHR-AG-108, der liegt deutlich unter 100 EUR.
Allerdings hat der zwei Monoband-Radios, einmal A und einmal B/G - und
nicht 2x B/G... und das hilft Dir vermutlich nicht?

Vielleicht 2 von den Dingern nehmen, auf 5 GHz WDS machen lassen und die
2,4er Radios jeweils als AP betreiben? DD-WRT làuft auf dem Teil jedenfalls
und der openWRT-Support für das Ding steht auch kurz vor der Vollendung.
(es wird in kürze ein neues Release von openWRT geben)

Bert

Bedenkzeit sind die Tage, die man verstreichen làßt,
bevor man bei seiner Meinung bleibt.

Ähnliche fragen