Empfehlung Objektiv(e) und Blitz zur Pentax K3 - und Vorstellung

10/01/2014 - 14:50 von Cassandra von Ahrcanburg | Report spam
Hallo liebe Gruppe!

Bislang habe ich hier noch nie geschrieben, aber oft mitgelesen. Ich hatte
auch nicht so wirklich viel beizusteuern, weil ich das Fotografieren die
letzte Zeit nicht aktiv verfolgt habe. Warum ist Teil dieses Beitrags. :-)

Wie ich heiße, steht im Header. Der Name stimmt wirklich und ich bin in
der Schule und auf der Uni schon genug deshalb verarscht worden. Es wàre
schön, wenn wir die "der Name ist ein Fake" Phase überspringen könnten und
gleich zu Cassi übergehen. Ansonsten schreibe ich demnàchst als Katrin
Schmidt oder sowas. :-P

Seit ich in der Grundschule war, habe ich mich für Fotos interessiert.
Mein Vater hat sich in den spàten 60er (und damit lange bevor er meine
Mutter kennengelernt hat) eine Pentax Spotmatic mit etlichen Objektiven
und anderem Zubehör gekauft. Darunter auch ein Auto Bellows. Mit der
Pentax bin ich schon als Kind rumgelaufen. Die Kamera benutze ich übrigens
heute noch gerne.

Kennt jemand eine gute Quelle für Infos über diese Objektive, wie sie sich
mit heutigen Digitalen schlagen? Einen M42 Adapter wollte ich mir so oder
so zulegen.

Noch zu analogen Zeiten wollte ich auf ein AF-System umsteigen. Ich habe
mir damals die EOS5 gekauft, zusammen mit dem 28-80mm 3,5-5,6 USM. Wann
das genau war, weiß ich nicht mehr. Es war jedenfalls kurz bevor die EOS3
rausram. Spàter habe ich mir noch zwei deutlich hochwertigere Objektive
gekauft, die mir allerdings im Urlaub geklaut wurden.

Was ich jetzt noch habe, sind besagtes Kit-Objektiv, welches eher unter
die Rubrik "naja" fàllt, die EOS5, ein Blitzgeràt Metz 50MZ5 und einen
zusàtzlichen Lampenstab. Es gibt nicht viel Ausrüstung, die mich bei Canon
hàlt. Ich muss ohnehin quasi bei Null anfangen.

Ich habe etwas Geld hierfür zur Seite gelegt und habe mich nach làngeren
Vergleichen für die Pentax K3 entschieden, um auch mal ins digitale
Zeitalter zu gelangen. :-) Ich habe zwar auch etwas mit der D800
geliebàugelt, aber die sprengt deutlich den Preis, den ich bereit bin für
dieses Hobby auszugeben. Ganz abgesehen davon gefallen mir die 8 Bilder
pro Sekunde von der Pentax sehr gut. Und ja, ich weiß auch, dass die D800
einen Vollformatsensor hat. :-) Ich gestehe auch, wegen meiner Anfànge mit
Pentax wahrscheinlich auch eine leicht rosa Pentaxbrille zu tragen.

Bei der Entscheidung geholfen haben viele sehr positive Testberichte, die
ich im Netz gefunden habe. Sollte die K3 irgendwelche gravierende
Nachteile haben, die nicht in den Testberichten genannt wurden (der Ricoh
Schriftzug ist genannt worden), lasse ich mich gerne belehren.

Wo mir momentan etwas das Konzept fehlt ist bei den Objektiven. Die beiden
angebotenen Kit-Objektive fallen beide unter die Kategorie "naja", sind
auch nicht sonderlich Lichtstark und dürften den 24MP Sensor recht stark
deklassieren.

Was ich mache:
Da ich lange im Tanzsport aktiv war, habe ich auch viele Fotos (auf Film)
davon gemacht. Das würde ich gerne wieder tun. Da sich die Personen
bewegen, brauche ich dafür ein Zoom. Ideal wàre ein Brennweitenbereich von
16-100mm (Vollformat 24-150mm), wobei ich eher am oberen Ende zu
Kompromissen bereit bin als am unteren (wenn ein Tànzer mal direkt vor mir
steht, will ich ihn auch komplett ablichten können). Viel weniger als 80mm
sollten es aber dann doch nicht werden.

Eine andere Lieblingsbaustelle von mir sind Portraits. Ich fotografiere
unheimlich gerne Kinder. Da ich sie meistens nicht posieren sondern
einfach "spielen" lasse, ist ein Zoom hilfreich, mit dem ich den Kindern
die Kamera nicht ins Gesicht halten muss. Das könnte man grundsàtzlich
auch mit einer festen Brennweite machen. Doch Kinder bewegen sich mitunter
verdammt schnell, sodass man mit einem Zoom einfach besser hinterher kommt.

Kann mir da jemand ein oder zwei Objektive empfehlen?

Die andere Sache wàre ein neuer Blitz. Dieser ist gerade für die
Sportaufnahmen nicht optional. Mit den Metz Blitzen war ich bislang nicht
unglücklich. Ich mag die hohe Lichtstàrke und auch das Gefühl des
Lampenstabs (trotz seiner Klobigkeit). Ferner ist die Zeit zwischen zwei
Blitzen kürzer. Die alten Dinger werde ich so nicht mehr verwenden können,
weil ich vermute, im TTL Bereich hat sich einfach etwas veràndert seit den
digitalen Kameras. Aber was nehmen? Die aktuellen Modell von Metz sind
deutlich günstiger als die von Pentax. Für den Preis des Pentax
Kompakblitzes, bekomme ich bei Metz das Topmodell unter den Stabblitzen -
auch mit höherer Leitzahl. Auch wàre es schön, wenn ich meine beiden
anderen Lampenstàbe vielleicht mal auf Stative setzen und als Slave
verwenden könnte. Kann ich dafür auch den eingebauten Kamerablitz nehmen?

Wenn da jemand seine Gedanken teilen könnte, fànde ich das ganz toll!

LG
Cassi
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph Aichinger
10/01/2014 - 15:16 | Warnen spam
Cassandra von Ahrcanburg wrote:
Bislang habe ich hier noch nie geschrieben, aber oft mitgelesen. Ich hatte
auch nicht so wirklich viel beizusteuern, weil ich das Fotografieren die
letzte Zeit nicht aktiv verfolgt habe. Warum ist Teil dieses Beitrags. :-)



Na dann auch hallo!

Wo mir momentan etwas das Konzept fehlt ist bei den Objektiven. Die beiden
angebotenen Kit-Objektive fallen beide unter die Kategorie "naja", sind
auch nicht sonderlich Lichtstark und dürften den 24MP Sensor recht stark
deklassieren.



Also ich möchte an dieser Stelle ein gutes Wort für die 18-55mm-Kitzooms
einlegen. Es mag sein, daß die einen 24MP-Sensor nicht voll ausnutzen,
aber ich hab damit auch schon Portraits mit 50x70cm gemacht, bei denen man
nicht gesagt hàtte, die wàren unscharf. Tatsàchlich schlagen sich
die Teile ganz wacker, insbeondere ein, zwei Stufen abgeblendet.

Dafür haben sie auch einige Vorteile: Klein, leicht, billig. Mir ist
eins mitsamt der Kamera in Rom in einem Espresso auf den Steinboden
geknallt. Wàre das ein teureres Objektiv gewesen hàtte mir das
eventuell den Urlaub ein bißchen verdorben. So hab ich mich bloß
ein bißchen geàrgert, und das Objektiv geht auch heute noch (es ruckelt
an der betreffenden Stelle des Zoomrings). Und die Kamera hat das auch
"abgefangen".

Tatsàchlich finde ich, daß insbesondere für sonnige Tage so ein
Objektiv irrsinnig praktisch ist. Gerade auch wenn man nicht in
erster Linie zum Fotografieren loszieht, sondern die Kamera nur
zusàtzlich "auf Verdacht" mitschleppt.

*Insbesondere* weil man die Teile in Kit-Angeboten oft fast
dazugeschenkt bekommt. Für 200 Euro wird man so ein Kitzoom
nicht kaufen, aber wenn es 50 Euro Aufpreis ausmacht, dann
würde ich es auf jeden Fall "mitnehmen".

Zu konkreten Pentax-Objektiven kann ich dir leider nichts
schreiben, aber ich bin überzeugt, daß das 18-55 nicht viel
anders ist als das von Nikon oder Canon.

/ralph

Ähnliche fragen