encfs und VMware Player

14/12/2013 - 17:40 von Rupert Schöttler | Report spam
Hallo,

auf einem Xubuntu 3.11.0-14-generic als Host habe ich VMware Player
Version 6.0.1 build-1379776 installiert und betreibe ein Gastsystem
Windows XP SP3. Das Gastsystem darf auf bestimmte Linux-Daten
(ext4-Dateisystem, Teilbaum /home/rupert/windaten) zugreifen, die per
Folder Sharing als Netzlaufwerk eingemappt werden. So weit, so gut.

Zusàtzlich habe ich ein Verzeichnis ~/.crypt mit verschlüsselten Daten,
die mittels encfs in ~/cryptainer im Klartext bereitgestellt werden. Auf
der Linux-Seite (Host) ist alles bestens. Allerdings kann das
Gastsystem, dem ich ~/cryptainer als Netzlaufwerk bereitstelle, darauf
nicht zugreifen: Der Windows Explorer zeigt statt eines Verzeichnisses
nur eine Datei mit 0 Byte ...

Muss ich encfs irgendwelche besonderen Parameter mitgeben, oder beim
VMware Player was Spezielles einstellen? Ich hatte (in meiner vorherigen
Linux-Installation) einen TrueCrypt-Container, der sich problemlos auch
im Gastsystem verwenden ließ. Kann encfs das möglicherweise nicht, habe
ich aufs falsche Pferd gesetzt??

Grüße von Lech und Wertach
Rupert


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: http://lists.debian.org/52AC8981.2050404@gmx.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Schuerig
14/12/2013 - 18:30 | Warnen spam
On Saturday 14 December 2013 17:38:25 Rupert Schöttler wrote:

Zusàtzlich habe ich ein Verzeichnis ~/.crypt mit verschlüsselten
Daten, die mittels encfs in ~/cryptainer im Klartext bereitgestellt
werden. Auf der Linux-Seite (Host) ist alles bestens. Allerdings kann
das Gastsystem, dem ich ~/cryptainer als Netzlaufwerk bereitstelle,
darauf nicht zugreifen: Der Windows Explorer zeigt statt eines
Verzeichnisses nur eine Datei mit 0 Byte ...

Muss ich encfs irgendwelche besonderen Parameter mitgeben, oder beim
VMware Player was Spezielles einstellen? Ich hatte (in meiner
vorherigen Linux-Installation) einen TrueCrypt-Container, der sich
problemlos auch im Gastsystem verwenden ließ. Kann encfs das
möglicherweise nicht, habe ich aufs falsche Pferd gesetzt??



Ich habe keine Erfahrung mit so einem Fall, benutze aber encfs. Ich
vermute, die Lösung steckt in diesem Absatz aus der man-Page:

Attempt to make encfs behave as a typical multi-user
filesystem. By default, all FUSE based filesystems are
visible only to the user who mounted them. No other
users (including root) can view the filesystem con‐
tents. The --public option does two things. It adds
the FUSE flags "allow_other" and "default_permission"
when mounting the filesystem, which tells FUSE to allow
other users to access the filesystem, and to use the
ownership permissions provided by the filesystem. Sec‐
ondly, the --public flag changes how encfs's node cre‐
ation functions work - as they will try and set owner‐
ship of new nodes based on the caller identification.

Warning: In order for this to work, encfs must be run
as root -- otherwise it will not have the ability to
change ownership of files. I recommend that you
instead investigate if the fuse allow_other option can
be used to do what you want before considering the use
of --public.

Michael

Michael Schuerig
mailto:
http://www.schuerig.de/michael/


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: http://lists.debian.org/

Ähnliche fragen