Endlich! Die finale Linux-Lösung

24/03/2008 - 19:32 von urgs | Report spam
Es ist am Ende so einfach. Man nimmt ein Programm zur
Festplattenpartionierung (wie zum Beispiel auf der Mandriva-DVD) und
löscht die ext3-Partitonen und die swap-Partition. Danach klickt man
auf die ntfs-Partition und auf "resize". Danach zieht man den Schieber
mit der Maus ganz nach rechts und klickt die Buttons so, daß die
Partitionstabelle neu geschrieben wird. Da sich im mbr nun noch immer
Grub befindet, bootet man von Diskette neu und startet von der
Diskette "fdisk /mbr". Nun kann man das System wieder von der
Festplatte booten und hat sein Windows wieder zurück!

Alles, was unter Linux hakt und nicht klappt, funzt endlich wieder
reibungslos:

- der Webserver Apache
- der ftp-Server (ich nehme FileZilla)
- ein Telnet-Server (anklickbar unter Computerverwaltung, geht sofort)
- und natürlich Netbios! Kein Samba! Netbios! Und es funktioniert!!

Nicht zu schweigen von meinem Scanner, der ohne Sane und libsane so
arbeitet wie am ersten Tag. Und meine Grafikkarte! Endlich mehr als 60
Hz Bildwiederholfrequenz! Bei voller Ausnutzung sàmtlicher
Fàhigkeiten, insbesondere auch, was 3D betrifft!

Meine Reise ins Linuxland förderte folgendes zutage:

1. Ubuntu. Jeden Tag ein anderes Ubuntu. Mit der nVidia-Grafikkarte
kam Ubuntu nicht zurecht. Vertikale Streifen auf dem Bildschirm, davon
hab ich ein Foto, und bei Verwendung eines "propietàren Treibers"
maximale 56 Hz Bildwiederholfrequenz. Mein Scanner wurde erst schon
und dann plötzlich nicht mehr erkannt, ftp auf mein Home-Verzeichnis
funktionierte erst, dann auch nicht mehr. Das Anmeldefenster hatte
stàndig andere Bildschirmauflösungen. Ich konnte mich an der Konsole
nicht als root einloggen, um das System von dort aus einzurichten.

2. Debian: Bei der Installation von der DVD versagte das
Formatierprogramm und hàngte sich einfach auf. Formatierung der ext3-
und der swap-Partition erledigte ich notgedrungen mit dem Programm auf
der Mandriva-DVD. Scanner funktionierte nicht. Drucker bitte nur von
hp, shit. Apache lief, ftp nicht. Connection refused. Und auf meine
lokalen Windows-Partitionen kann ich nicht zugreifen, die dürfen nicht
gemountet werden. Wie vorbildlich Linux doch immer meine Daten hütet!

3. Suse: Wie üblich, funktionieren unter Suse weder Samba-Client noch
Samba Server. Scanner lief diesmal, den Rest habe ich nicht mehr
ausprobiert. Kein Samba? Danke und tschüß.

4. Mandriva-Linux: Kackte bereits bei der Installation übers Netz ab.

5. Knoppix-CD: Das einzige Linux, das tatsàchlich funktioniert.

Es ist ein Jammer, daß man es Neulingen mit Linux immer so verdammt
schwer macht. Und nun beißt mich schön, Flamer!

Kralle
 

Lesen sie die antworten

#1 Micha Beyer
24/03/2008 - 19:44 | Warnen spam
Krallenwetzer wrote:

[...]

Und nun beißt mich schön, Flamer!



Wozu? Lohnt doch gar nicht.

Ähnliche fragen