Endlich: Paketverwaltung für Windows ala Linux

09/04/2010 - 20:02 von Uwe Premer | Report spam
So.
Microsoft hat also einen ihrer Entwickler komplett für dieses
Open-Source-Projekt abgestellt, nàmlich der Entwicklung einer
Paketverwaltung für Windows speziell für Open-Source-Software.

Link: <https://launchpad.net/coapp>

Mich selber freut das natürlich sehr, vereinfacht ein Paketmanager doch
die Installation und vor allem Deinstallation von Software, noch dazu,
dass diese eben kostenlos ist.

Am liebsten gar wàre mir dieses Konzept gleich standardmàssig in Windows
eingebaut bzw. ein Paketmanagement ala Linux auch für kommerzielle
Software.

Keine Ahnung, was Ihr dazu für eine Meinung habt, aber ich finde erstmal
das Open-Source-Projekt gut.

Uwe
-
Follow Up-To de.comp.os.ms-windows.anwendungssoftware
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger Marzen
11/04/2010 - 09:15 | Warnen spam
["Followup-To:" nach de.comp.os.ms-windows.misc gesetzt.]
* On Fri, 09 Apr 2010 20:02:23 +0200, Uwe Premer wrote:

So.
Microsoft hat also einen ihrer Entwickler komplett für dieses
Open-Source-Projekt abgestellt, nàmlich der Entwicklung einer
Paketverwaltung für Windows speziell für Open-Source-Software.

Link: <https://launchpad.net/coapp>

Mich selber freut das natürlich sehr, vereinfacht ein Paketmanager doch
die Installation und vor allem Deinstallation von Software, noch dazu,
dass diese eben kostenlos ist.

Am liebsten gar wàre mir dieses Konzept gleich standardmàssig in Windows
eingebaut bzw. ein Paketmanagement ala Linux auch für kommerzielle
Software.

Keine Ahnung, was Ihr dazu für eine Meinung habt, aber ich finde erstmal
das Open-Source-Projekt gut.



Für den Anwender ist das prima. Für den Entwickler ist es natürlich erst
einmal mehr Aufwand, sich in das Werkzeug einzuarbeiten. Probleme wie
"wir kippen unsere DLLs fröhlich in den Systemordner" werden damit auch
nicht gelöst.

Das Projekt steht und fàllt mit der Unterstützung durch die
Programmierer. Es muss für sie eine Hilfe sein, mindestens aber keine
große Last, damit sie es akzeptieren. Logisch. Ein Entwickler möchte
seine Zeit möglichst in sein Produkt investieren und nicht in das
Drumherum.

Ich bin gespannt.

Ähnliche fragen