Energie und Information

11/02/2011 - 14:33 von R.H. | Report spam
Stefan Ram schrieb in "Re: Einzelphotonen gespeichert mit v > 10.000 c":



Information ist Modulation eines materiellen Tràgers. Daher
In-Form-Mation. Man bringt etwas in eine bestimmte Form.
Denke an ein Stück Ton, das zu einem Zeichen geformt wird.
oder an eine Rundfunkwelle, die amplitudenmoduliert wird.

Zusammen mit ihrem Tràger wird diese Form dann übertragen.



R.H.:

Wobei der "Tràger" aber selber schon eine energetische Form ist, also
irgendeine Grundkraftwirkung, die moduliert wird, wie z.B. Radiowellen.

Dabei bleibt aber das, was wir weltlich, also innerhalb des
Grundkràftesystems beobachten, messen, können, immer eine energetische
Form, die auch nur innerhalb der LG beobachtbar bleibt.

Der aufmodulierte Teil ist aber immer ein !!logischer!! Teil.

Damit meine ich nicht z.B. die aufmodulierte NF, sondern das was
Information ausmacht, und zwar das, was einem beliebigen Weltobjekt, wie
z.B. Wasser oder Licht, eine weltliche Form gibt.

Gibt man auf die HF eine NF, gibt man doch nur wieder Energie zu Energie.
Wenn man dabei davon ausgeht, dass die NF schon die Information ist, die
aufmoduliert wird, hat man aber nicht die eigentliche Eigenschaft von
Information erkannt.

Innerhalb des Grundkràftesystems ist jede Welle, jedes Objekt schon mit
einer riesigen Anzahl von Information belegt, so dass man garnicht so
leicht erkennen kann, was da nun Energie oder Information ist.

Tatsàchlich ist es so, dass jedes Weltobjekt bei genauer Betrachtung
immer aufgeteilt werden muß in seinen weltlichen Anteil und in seinen
nichtweltlichen Anteil.

Die Herkunft jeder Welle liegt in einer Existentialisierung durch
logische Wirkungen, mal vereinfacht geschrieben.

Ist ein Objekt weltlich existentialisiert, ist es für einen weltlichen
Betrachter erst mal sehr schwer, die beiden Anteile zu trennen.

Das liegt schon darin, dass jede Welle selber schon, egal ob moduliert
oder nicht moduliert, nur aus einem logischen Intervall besteht, welches
aber innerhalb des Grundkràftesystems für alle Betrachter innerhalb der
Grundkràftewirkung sichtbar ist als energetische Form.

Vielleicht ist das bis hierher schwer zu verstehen, aber es ist so, dass
wir allgemein beobachten und daraus schließen, wenn wir einem Gegenstand
eine !!FORM!! geben, egal ob Welle oder Ziegelstein, dass der Gegenstand
dann Information besàße.

Tatsàchlich haben wir dem Gegenstand auch etwas mitgegeben, und zwar
Form, Farbe usw..
Es ist aber so, dass wir ihm weltlich nur weitere ENERGETISCHE Attribute
hinzugegeben haben, da die Herstellung z.B. einer speziellen
farbgebenden Oberflàche weltlich immer ein energetischer Vorgang ist.

Genauso wie das Produzieren einer speziellen Wellenform (nebenbei: alle
Materien sind nur Zusammenstellungen unterschiedlicher Wellenformen,
unterschiedlicher Logiken) IMMER ein energetischer Vorgang ist.

Wo oder was ist denn nun eigentlich Information ?

Ganz einfach: Jedes Weltobjekt besteht aus zwei Anteilen:

A. seiner Ausformung aus entitàren Grundwirkungen, die hauptsàchlich aus
logischen (pi, e usw.) und weltlichen (Pl.W.Q, LG usw.) Konstanten
realisiert ist.

B. aus der logischen Formierung der konstantenbasierten Grundwirkungen
wie physikalischen Grundkràften, die in logische Formen gebracht, dann
innerhalb des Grundkràftesystems als Weltobjekte erscheinen.


D.h., jede weltliche Form besteht aus einer konstantenbasierten
Grundform, die in immer weitere logische, weltlich also energetische,
Beziehungen zu anderen Objekten gebracht wurde.

Jedes Weltobjekt ist ab (unzeitlich) seiner Existentialsierung immer
eine energetische Form, weshalb auch jede Betrachtung eines Weltobjektes
durch ein anderes Weltobjekt immer eine Betrachtung auf energetischer
Basis ist.

Oder andersherum: jede Behauptung einer Information ist nur durch
energetische Betrachtungen möglich innerhalb des Grundkràftesystems.

Beispiel einer Informationbehauptung innerhalb des Grundkràftesystems
ist z.B. eine Aussage über irgend etwas wie z.B.: Ich habe einen Apfel.

Über die Kette Reflexlicht vom Apfel -> Photonen -> Auge -> Neuronen
. Sprachneuronen -> Stimmbànder -> Sprachschall wurde NUR Energie
bewegt auf diverse Weise.

D.h., die daran durchgàngig beteiligte Energie ist nur der Tràger der
eigentlichen UNENERGETISCHEN Information.

Insofern ist weltlich, also innerhalb des Grundkràftesystems,
Information immer nur energetisch darstellbar.

Ebenso auch als mathematische oder physikalische Aussage ist jede Art
der Informationsübermittlung immer eine energetische Übermittlung in
energetischer Form (Sprache, Bücher, Steine, Finger usw.).

Dennoch ist Information doch nur "aufmoduliert" auf sog. Energien des
Grundkràftesystems, denn der Inhalt jeder energetischen Information ist
doch letztlich immer eine LOGISCHE Information, die wiederum völlig
raum- und zeitlos ist.

Reine Logik ist bis heute von Menschen nicht raumzeitlos behandelbar,
auch wenn es doch laufend geschieht an Stellen, die allgemein nicht
wahrgenommen werden.
Auch gedanklich ist ohne den weltlichen Grundtràger Energie keine Logik
problemlos an andere Weltobjekte weiterleitbar.

Hat man die weltliche Form von sog. Information, also deren
Weiterleitung durch "Aufmodulation" auf Energietràger, verstanden, ist
es kein großes Problem mehr, Information, die nicht an weltliche Objekte
gebunden ist, leichter zu erkennen.

Nichtweltliche Information ist unabhàngig von Welt, ist also nicht
gebunden an die LG, ans Plancksche Wq. usw..

Auch alle physikalischen Konstanten unterliegen der nichtweltlichen
logischen Information, weshalb es auch immer schwierig sein wird, manche
physikalischen Konstanten zu bestimmen.

Verschrànkung ist dabei ein absolut wichtiges Beispiel, weil dadurch auf
besonders einfache Weise der Unterschied zwischen weltlicher und
nichtweltlicher Information deutlich wird.

Gruß Ron.H.

Energie und Materie erscheinen aus Sicht innerhalb des
Grundkràftesystems deshalb als Materie und Energie, wàhrend sie
tatsàchlich nur nur eine entitàr logische Wirkung sind und uns als
enrgiebasierte Wesen als substantiell erscheinen.

Tatsàchlich besitzt Materie/Energie keinerlei Substanz, sondern ist nur
eine Folge von entitàrer Konstantenwirkung.

Der Wahrscheinlichkeitscharakter aller Aussagen und aller
Objektbetrachtungen zeigt es ebenso deutlich.
 

Lesen sie die antworten

#1 R.H.
11/02/2011 - 14:41 | Warnen spam
Der übernàchste Schritt:

Bau eines Konstantengenerators !

R.H.

Ähnliche fragen