Energiedefizit und Co2 zwei Probleme eine Loesung, mit Bonus obendrauf

02/01/2008 - 23:03 von heiner-meier-mueller | Report spam
1. Arte zeigt im Moment, dass kaltes Meerwasser mehr Co2 speichert als
warmes Meerwasser. Nach Volumen ist es ein wesentlich groesserer
Speicher als die Atmosphaere.

2. bei der möglichen Nutzung der Sonnenenergie wird der groesste
SolarstrahlenAbsortionsraum bislang komplett uebersehen - warum
eigenltich?

Eigentlich war der Ursprung meines VOrschlages ein ganz anderer.
Nebel im WInder in Flussniederungen, an Seen und am Meer.
Der sprichwoertliche Londoner Nebel und die Tristesse die mit ihm,
nimmt man statt dessen einen sonnigen Tag demgegenueber, einhergeht.

Jetzt haben wir ja nicht erst seit gestern Waermepumpen.
Funktionsweise dieser ist es mittels Energieaufnahme von 1 Teil, aus
der Umgebung 4 Teile Energie zu entnehmen und dieser Umgebung Kuehle
zureuckzugeben.
Bis auf den Kuehlschrank ist diese Kuehle ein Nebenprodukt.

Warum sollen die Waermepumpen ihre Energie nicht aus saemtlichen
Oberflaechengewaessern entnehmen?
Denn Wasser (Meer) ist der groesser Solarenergiespeicher der Erde weil
einfach in der groessten Menge vorhanden.

Jeder Fluss jeder See ebenso.

Kein Gewàsseranrainer benoetigt fuer die Deckung seines
Energiebedarfes etwas anderes als dieses 1/5 des tatsaechlichen
Bedarfes an Energie zum Betrieb der Waermepumpe.

Nebenprodukt1:
kaltes Wasser, und zwar genaus das kalte Wasser, wonach in der
Artesendung soeben so zwanghaft gesucht wurde um weiterhin als Co2
Speicher funktionieren zu koennen (vorausgesetzt man braucht sowas
wirklcih, ist aber ein anderes Thema)
Nebenbei fuehrt dieses kalte Wasser im Sommer dazu, dass
Grosskraftwerke (z.B. auch Kernkraftwerke) laenger als regulaer
(wurden 2003 wegen zu wenig und zu warmen Flusswasser zurueckgefahren)
betrieben werden koennen.

Nebenprodukt2:
klare nebelfrei(er)e Luft in den Flusstaelern im Winterhalbjahr
da der Nebel im WInterhalbjahr solare Energiegewinne in den Regionen
wo er vorherrscht verhindert (las eine Bilanz einer Photovoltaikanlage
vom Bodenseeufer, die zwischen November und Maerz praktisch NICHTS
lieferte)
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Damm
03/01/2008 - 00:01 | Warnen spam
Moin,

schrub:

1. Arte zeigt im Moment, dass kaltes Meerwasser mehr Co2
speichert als warmes Meerwasser. Nach Volumen ist es ein
wesentlich groesserer Speicher als die Atmosphaere.



Das hab ich im Handbuch für Kneipenbetreiber bezüglich Bier auch
schon gelesen, muss also stimmen :-)

2. bei der möglichen Nutzung der Sonnenenergie wird der
groesste SolarstrahlenAbsortionsraum bislang komplett
uebersehen - warum eigenltich?



Warum? Warum nicht? Warum soll ich über Lichtabsorber in der
Natur nachdenken, wenn ich Sonnenenergie nutzen will?

Jetzt haben wir ja nicht erst seit gestern Waermepumpen.
Funktionsweise dieser ist es mittels Energieaufnahme von 1
Teil, aus der Umgebung 4 Teile Energie zu entnehmen und dieser
Umgebung Kuehle zureuckzugeben.
Bis auf den Kuehlschrank ist diese Kuehle ein Nebenprodukt.

Warum sollen die Waermepumpen ihre Energie nicht aus
saemtlichen Oberflaechengewaessern entnehmen?
Denn Wasser (Meer) ist der groesser Solarenergiespeicher der
Erde weil einfach in der groessten Menge vorhanden.



Weil nicht alle Wohngebiete und vorallen nicht alle Industrie
dieser Welt am Meer liegen. Weil Wàrme auf dem geringen Niveau
(Raumheizung) gar nicht so viel gebraucht wird.

Nebenprodukt1:
kaltes Wasser, und zwar genaus das kalte Wasser, wonach in der
Artesendung soeben so zwanghaft gesucht wurde um weiterhin als
Co2 Speicher funktionieren zu koennen (vorausgesetzt man
braucht sowas wirklcih, ist aber ein anderes Thema)



Man baut es hoffentlich nicht. Das bischen, was der Mensch da
kühlen kann, sind die sprichwörtlichen Peanuts. Und übrigens,
die Wàrme die du dem Meer entziehst, fügst du der Atmosphàre zu.


Nebenbei fuehrt dieses kalte Wasser im Sommer dazu, dass
Grosskraftwerke (z.B. auch Kernkraftwerke) laenger als regulaer
(wurden 2003 wegen zu wenig und zu warmen Flusswasser
zurueckgefahren) betrieben werden koennen.



Jetzt schließt sich der Kreis! Atomkraftwerke produzieren Strom
um damit die Wàrmepumpen anzutreiben, mit denen das warme
Abwasser der Kraftwerke wieder auf Anfangstemperatur
zurückgekühlt wird. Und zu allem Überfluss so da noch was übrig
bleiben?

CU Rollo

Ähnliche fragen