ENGIE investiert gemeinsam mit Michelin in Symbio Fcell – Beschleunigung der Entwicklung von Wasserstoffmobilität

20/09/2016 - 16:02 von Business Wire
ENGIE investiert gemeinsam mit Michelin in Symbio Fcell – Beschleunigung der Entwicklung von Wasserstoffmobilität

Symbio FCell, ein Pionierunternehmen für Brennstoffzellentechnologie und Erfinder des Reichweitenverlängerers für hybride Fahrzeuge (Kombination aus Elektroenergie und Wasserstoff), hat in einer neuen Fundraising-Runde ENGIE in sein Investorengremium aufgenommen.

Die Mittel werden Symbio FCell bei einer schnelleren Entwicklung, insbesondere im Bereich der Wasserstoffmobilität helfen. „Der Einstieg von ENGIE zusätzlich zu dem Engagement von Michelin sendet ein starkes Signal an Unternehmen und Regierungen, die sich entschieden haben, die Energiewende aktiv zu unterstützen und einen raschen Zugang zu voll funktionsfähigen Lösungen wünschen“, so Fabio Ferrari, CEO von Symbio FCell.

ENGIE hat Schritte eingeleitet, um die Entwicklung alternativer Energien, darunter bei elektrischem Fahren und grüner Mobilität, zu beschleunigen und mit mehr als 5.000 in Europa errichteten Ladestationen fördert die Gruppe die Nutzung von Wasserstoff im Rahmen der Elektromobilität. Da ENGIE neben Michelin nun ebenfalls in Symbio FCell investiert, wird das Unternehmen eine aktive Rolle bei der Entwicklung von Wasserstoffeinsatzmöglichkeiten einnehmen.

Dieses Projekt verdeutlicht das Engagement der Gruppe, das Fahren mit Wasserstoff durch die Zusammenarbeit mit Branchenpartnern weiterzuentwickeln. ENGIE möchte grüne Mobilität und alternative Energien entwickeln, um Erdgasfahrzeuge als alternative Kraftstoff- oder Elektromobilitätslösung mit in ganz Europa installierten Ladestationen für Elektrofahrzeuge oder innovative Lösungen mit Wasserstoff bereitzustellen“, so Thierry Lepercq, Executive Vice-President von ENGIE.

Durch die Teilnahme an der zweiten Finanzierungsrunde, womit Michelin Hauptaktionär wurde, bekräftigte Michelin zudem erneut sein Vertrauen in Symbio FCell. Mit dieser Investition demonstriert Michelin seine Überzeugung, von einem direkten Engagement im Rahmen eines externen Ökosystems zur Unterstützung von Innovation zu profitieren. Der gewählte Weg ist aufschlussreich: Zusammenarbeit mit erfolgreichen Unternehmern und die Nutzung ihres internen Inkubationsprogramms (IPO) im Bereich der nachhaltigen Mobilität.

Michelin ist ein wichtiger Akteur bei nachhaltiger Mobilität und betrachtet Wasserstoff als wichtige Komponente. Der Ansatz von Symbio FCell schiebt einträgliche Wasserstoffmobilitäts-Dienstleistungen an, die urbanen Bedürfnissen noch vor dem massiven Zustrom von H2-Fahrzeugen gerecht werden“, erklärte Laurent Noual, Mitglied des Executive Committee der Michelin Group.

Der Verkehr ist für 23 % der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich und der Sektor beruht immer noch zu 95 % auf erdölbasierten Kraftstoffen. Der Übergang zu saubereren Formen der Mobilität ist daher von großer Bedeutung, insbesondere in Städten, in denen bis 2050 drei von vier Menschen leben werden. Wasserstoff ist eine alternative Energiequelle, die zur Senkung von CO2-Emissionen in diesem Sektor beitragen und gleichzeitig die Luftqualität, insbesondere in Ballungszentren, verbessern wird.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Ansprechpartner für Medienvertreter
Symbio FCell
Pierre-Yves Le Berre
pierre-yves.le-berre@symbiofcell.com


Source(s) : Symbio FCell

Schreiben Sie einen Kommentar