entfernte Computer einschalten

12/08/2012 - 12:02 von Stefan Nowy | Report spam
Hallo!

Folgendes Szenario: ein dauerhaft laufender Computer im Keller, zwei
Computer ein paar Stockwerke darüber. Diese beiden sollen durch den
Keller-Computer eingeschaltet werden.

Offensichtliche Lösung: Wake-on-LAN
Problem: keiner der beiden Computer unterstützt das (Dell und Medion :-( )

vorhanden: alte, unbenutzte Telefonleitung.
meine Idee ist nun, zum Einschalttaster parallel ein Relais bzw.
Optokoppler anzubringen, um das einschalten aus der Ferne realisieren zu
können.
also vereinfacht: Keller-Computer -> Relais/Optokoppler -> lange Leitung
-> Computer-Einschalttaster

Ich mache mir aber Sorgen, dass die langen Leitungen (grob geschàtzt an
die 20m, evtl. lànger, können es schon sein) Störungen in die Computer
eintragen können.

Habt ihr eine Idee, wie man das lösen könnte? ich dachte auch schon über
eine Zweckentfremdung von RS485/RS422-Chips nach, wie den MAX1490...

Was ich vermeiden möchte: eine zusàtzliche Stromversorgung. Ansonsten
wàre die Alternative ein kleines Geràt (Xport, Arduino, Raspberry Pi,
...) in der Nàhe der beiden einzuschaltenden Computer vermutlich die
bessere Alternative.


Viele Grüße
Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
12/08/2012 - 12:36 | Warnen spam
Hallo!

On 12.08.12 12.02, Stefan Nowy wrote:
Offensichtliche Lösung: Wake-on-LAN
Problem: keiner der beiden Computer unterstützt das (Dell und Medion :-( )



Das hàtte man bei der Auswahl halt berücksichtigen müssen.
Guck halt mal, was ein passendes gebrauchtes Board mit WOL kostet.

vorhanden: alte, unbenutzte Telefonleitung.
meine Idee ist nun, zum Einschalttaster parallel ein Relais bzw.
Optokoppler anzubringen, um das einschalten aus der Ferne realisieren zu
können.



Nimm lieber ein Reed-Relais. Die sind Robuster.

also vereinfacht: Keller-Computer -> Relais/Optokoppler -> lange Leitung
-> Computer-Einschalttaster



Geht schon. Allerdings weißt du nie so genau, ob die Kiste gerade an
ist. Dafür bràchtest Du einen Rückkanal. Z.B. Ein Optokoppler an +5V mit
dem nàchsten Adernpaar.

Aus dem Grund würde ich eher die Grüne Leitung aus dem ATX-Stecker pulen
und per Reed-Relais dauerhaft auf Masse ziehen, wenn der Rechner an sein
soll. Du solltest das Steuersignal dann halt nicht unvermittelt im
Betrieb abschalten.

Ob des Stand-By Verbrauchs gàngiger ATX-Kisten von der Stange von
10-20€/Jahr halte ich aber alle diese Lösungen nur für màßig empfehlenswert.

Ich mache mir aber Sorgen, dass die langen Leitungen (grob geschàtzt an
die 20m, evtl. lànger, können es schon sein) Störungen in die Computer
eintragen können.



Bei ordentlicher Vorgehensweise Kaum. Technisch gesehen hast Du eine
potentialfreie Stromschleife. Es ist nahezu unmöglich, eine hinreichend
starke Störung da rein zu kriegen die das Relais versorgt. Selbst die
LED im Optokoppler leuchtet nicht so schnell.

Habt ihr eine Idee, wie man das lösen könnte? ich dachte auch schon über
eine Zweckentfremdung von RS485/RS422-Chips nach, wie den MAX1490...



? - welchen Beitrag sollte der leisten?


Was ich vermeiden möchte: eine zusàtzliche Stromversorgung. Ansonsten
wàre die Alternative ein kleines Geràt (Xport, Arduino, Raspberry Pi,
...) in der Nàhe der beiden einzuschaltenden Computer vermutlich die
bessere Alternative.



Das wird so oder so so sein.


Marcel

Ähnliche fragen