Entfernungsmessung bei Gravitationswellen

13/03/2016 - 13:22 von Bernhard | Report spam
Vielleicht habe ich es auch nur überlesen, wie wurde die Entfernung zum Ereignis der detektierten Geavitationswellen bestimmt?

Bernhard
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Jennrich
13/03/2016 - 13:32 | Warnen spam
Bernhard writes:

Vielleicht habe ich es auch nur überlesen, wie wurde die Entfernung
zum Ereignis der detektierten Geavitationswellen bestimmt?



Indem man sich die Form des Signals genau anschaut.

Der Frequenzverlauf des Signals làsst eine eindeutige Bestimmung der
Massen der beiden SL zu. Aus den Massen kann man die zu erwartende
Energieabstrahlung ausrechnen. Daraus und der gemessenen Polarisation
sowie der Himmelsposition kann man den Amplitudenverlauf des Signals am
Detektor bestimmen. Weil man außerdem weiß, dass die Amplitude wie
1/Quellenabstand skaliert und GW praktisch nicht absorbiert werden, kann
man daraus ausrechnen, wie weit die Quellen vom Detektor entfernt waren.


Die verbleibenden Unsicherheiten kommen aus der relativ schlecht
bekannten Position der Quellen am Himmel sowie der Unsicherheit in der
Frequenzmessung.


Space - The final frontier

Ähnliche fragen