Entladekurve Alkali-Zelle?

18/03/2013 - 19:05 von Gerrit Heitsch | Report spam
Hallo,

im Netz finden sich jede Menge Entladekurven (Spannung/Zeit) von
Batterien mit eher hoher Last (100mA oder mehr). Wie sieht so eine
Entladekurve bei SEHR niedriger Last aus? Wie àndert sich die Spannung?
Oder bleibt sie bei geringer Last lange bei 1.5V/Zelle?

Der Grund der Frage ist die Verwendung von Leistungs-LEDs bei sehr
niedrigem Strom. Aus grünen LEDs diesen Typs (> 10000 mcd @ 20mA)
bekommt man schon bei weniger als 50µA genug Licht raus damit sie als
Kontroll-LED oder sogar als Nachtlicht benutzbar sind.

Im Moment habe ich als Test 3 solche LEDs in Reihe mit 120 KOhm
Vorwiderstand an einem 9V-Block. 23µA und deutlich mehr als nur ein
Erahnen von Licht.

Gerrit
 

Lesen sie die antworten

#1 Kai-Martin Knaak
18/03/2013 - 23:52 | Warnen spam
Gerrit Heitsch wrote:

Wie sieht so eine
Entladekurve bei SEHR niedriger Last aus? Wie àndert sich die Spannung?
Oder bleibt sie bei geringer Last lange bei 1.5V/Zelle?



Als Suchstichwort zu dem Thema würde ich es mit "Selbstentladung"
versuchen. Wikipedia weiß bekanntlich alles:
http://de.wikipedia.org/wiki/Selbst...rbatterien

Gemàß diesem Artikel also 4% der Gesamtladung pro Jahr. Eine AAA-Batterie
hat so etwa 500 mAh Kapazitàt. Das Jahr hat 8760 Stunden. Bei 50 µA kommen
übers Jahr 0.44 Ah zusammen.

Fazit: Deine 50 µA saugen die Batterie in einem Jahr leer. Die
Selbstentladung fàllt im Vergleich dazu gering aus. Wenn die LED nur ein
Zehntel der Zeit an ist, sehen die Verhàltnisse anders aus. Statt zehn
Jahre wird man wohl maximal drei bis fünf Jahre weit kommen.

HTH,

<)kaimartin(>
Kai-Martin Knaak

Ähnliche fragen